Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Huawei Y6 im Check

04.07.2019 - Einsteiger-Smartphone für 149 Euro

  • Das Huawei Y6 kostet nur 149 Euro (UVP), bietet aber viele Features der Mittelklasse ©

    Das Huawei Y6 kostet nur 149 Euro (UVP), bietet aber viele Features der Mittelklasse © Huawei

  • Wer möchte, kann das Huawei Y6 mit der ebenso robusten wie edel aussehenden Kunstleder-Rückseite bestellen ©

    Wer möchte, kann das Huawei Y6 mit der ebenso robusten wie edel aussehenden Kunstleder-Rückseite bestellen © Huawei

  • Da das Huawei Y6 in Deutschland ohne Fingerabdruck-Scanner verkauft wird, empfiehlt sich die Gesichtserkennung zur Entsperrung des Displays ©

    Da das Huawei Y6 in Deutschland ohne Fingerabdruck-Scanner verkauft wird, empfiehlt sich die Gesichtserkennung zur Entsperrung des Displays © Huawei

  • Der Lautsprecher-Sound des Huawei Y6 ist leicht etwas blechern und statt einer USB-Typ-C-Schnittstelle ist nur Micro-USB an Bord ©

    Der Lautsprecher-Sound des Huawei Y6 ist leicht etwas blechern und statt einer USB-Typ-C-Schnittstelle ist nur Micro-USB an Bord © Huawei

  • Beim Fotografieren mit dem Huawei Y6 stehen verschiedene Blenden zur Auswahl ©

    Beim Fotografieren mit dem Huawei Y6 stehen verschiedene Blenden zur Auswahl © Huawei

  • Tagaufnahme © MG / Thomas

    Tagaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Innenaufnahme © MG / Thomas

    Innenaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Nachaufnahme © MG / Thomas

    Nachaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Selfie bei Tage © MG / Thomas

    Selfie bei Tage © MG / Thomas Meyer

  • Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas

    Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas Meyer

Mit der 2019er-Version des Huawei Y6 hat Huawei ein neues Android-Smartphone herausgebracht, das vor allem mit seinem geringen Preis von 149 Euro (UVP) zu punkten versucht. Wir haben das Einsteiger-Gerät getestet.

Hier Dein Huawei bei Vodafone bestellen

Display

Wer möchte, kann das Huawei Y6 mit der ebenso robusten wie edel aussehenden Kunstleder-Rückseite bestellen © HuaweiWer möchte, kann das Huawei Y6 mit der ebenso robusten wie edel aussehenden Kunstleder-Rückseite bestellen © HuaweiDas Huawei Y6 wird über ein sechs Zoll großes LC-Display gesteuert, das eine Auflösung von 1.560 x 720 Pixeln aufweist. Die Pixeldichte beträgt also lediglich 282 ppi. Das ist im Normalbetrieb völlig ausreichend, aber beim Spielen merkt man das doch. Der Helligkeitssensor reagiert manchmal etwas zu langsam.

Gehäuse

Neben Versionen in Blau und Schwarz ist auch eine Variante mit beiger Kunstleder-Rückseite verfügbar, die uns von Huawei zu Testzwecken zur Verfügung gestellt wurde. Das Kunstleder sieht nicht nur gut aus, sondern es macht einen hochwertigen und robusten Eindruck und hat den Vorteil, dass das Smartphone mit dieser Rückseite nicht ins Rutschen kommt.

Prozessor

Als Prozessor kommt ein MediaTek Helio A22 mit vier Rechenkernen und einer Taktrate von immerhin zwei Gigahertz zum Einsatz. Trotzdem kommt das Huawei Y6 nur auf 56.212 Punkte im AnTuTu-Benchmark-Test. Im Normalbetrieb bemerkt man keine Beeinträchtigungen, aber beim Spielen z.B. von Dream League Soccer kommt es zu Verzögerungen.

Internet und weitere Schnittstellen

Das Huawei Y6 surft per WLAN 802.11 b/g/n und LTE im Internet. Beim Praxistest im Düsseldorfer LTE-Netz von Vodafone entpuppt sich das Einsteiger-Smartphone als nicht sonderlich flott. Hier stehen bis zu 58 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und maximal 38 MBit/s im Upload zu Buche.

Da das Huawei Y6 in Deutschland ohne Fingerabdruck-Scanner verkauft wird, empfiehlt sich die Gesichtserkennung zur Entsperrung des Displays © HuaweiDa das Huawei Y6 in Deutschland ohne Fingerabdruck-Scanner verkauft wird, empfiehlt sich die Gesichtserkennung zur Entsperrung des Displays © HuaweiBluetooth ist lediglich in der älteren Version 4.2 an Bord. Auf einen NFC-Chip muss man gänzlich verzichten, aber das ist bei Einsteiger-Smartphones häufig der Fall.

Speicher

Der Arbeitsspeicher ist nur zwei GB groß, was natürlich die Performance des Huawei Y6 beeinträchtigt. Der interne Speicher bietet indes eine für diese Preisklasse recht große Kapazität von 32 GB. Zwecks Speicherweiterung können microSD-Karten in das Huawei Y6 eingelegt werden, die maximal 512 GB fassen.

Software

In Deutschland wird das Smartphone ohne Fingerabdruck-Scanner verkauft. Deshalb muss man zum Entriegeln auf die Gesichtserkennung oder – ganz klassisch – auf eine PIN oder ein Muster zurückgreifen.

Als Betriebssystem kommt vom Start weg das aktuelle Android 9 (Pie) zum Einsatz, auf das Huawei seine EMUI-Benutzeroberfläche in der Version 8.2 aufgesetzt hat. Dadurch ist man gezwungen alle Apps auf den Homescreens zu platzieren. Mehr Übersicht kann man sich jedoch durch das Anlegen von Ordnern schaffen.

Sprach- und Empfangsqualität

Der Lautsprecher-Sound des Huawei Y6 ist leicht etwas blechern und statt einer USB-Typ-C-Schnittstelle ist nur Micro-USB an Bord © HuaweiDer Lautsprecher-Sound des Huawei Y6 ist leicht etwas blechern und statt einer USB-Typ-C-Schnittstelle ist nur Micro-USB an Bord © HuaweiInsbesondere in Gebäuden hat das Android-Smartphone leichte Empfangsprobleme. Die Sprachqualität ist ordentlich. Nur wenn man den Gesprächspartner laut stellt, scheppert der Mono-Lautsprecher merklich.

Sound

Der scheppernde Lautsprecher ist natürlich auch bei der Wiedergabe von Musik ein Problem. Deshalb empfiehlt es sich Stereo-Headsets dazuzukaufen, zumal die Ausgangsleistung der 3,5-Millimeter-Audio-Buchse gut ist. Serienmäßig legt Huawei leider keine Kopfhörer bei.

Kameras

Tagaufnahme © MG / Thomas MeyerTagaufnahme © MG / Thomas MeyerAuf der Rückseite ist eine einfache Hauptkamera mit einer maximalen Auflösung von 13 Megapixeln (MP) eingebaut, die bei Tage erstaunlich gute Fotos schießt. Bokeh-Aufnahmen sind mangels zweiter Linse leider nicht möglich.

Innenaufnahme © MG / Thomas MeyerInnenaufnahme © MG / Thomas MeyerFür ein Einsteiger-Smartphone bietet das Huawei Y6 eine ordentliche Restlichtverwertung. Unschärfen am Bildrand sind nicht zu beobachten.

Nachaufnahme © MG / Thomas MeyerNachaufnahme © MG / Thomas MeyerGleiches gilt für Nachtaufnahmen. Allerdings leuchtet der LED-Blitz nicht allzu hell aus und es kann zu einem leichten Blaustich kommen.

Selfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie bei Tage © MG / Thomas MeyerDie Selfie-Kamera ist in einer Notch untergebracht, löst mit bis zu acht MP auf und steht auch für die Gesichtserkennung parat. Unschärfen am Bildrand, wie sie sonst in dieser Preisklasse üblich sind, sind beim Huawei Y6 nicht zu beobachten.

Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerSelfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerTrotz seines niedrigen Preises bietet das Huawei Y6 ein LED-Blitzlicht für Selfies. Obwohl diese Technologie dem klassischen Display-Fotolicht überlegen ist, bleiben Selfies im Dunkel doch recht dunkel.

Akkulaufzeit

Der Akku des Huawei Y6 ist 3.020 Milli-Ampèrestunden groß. Der Hersteller gibt eine Sprechzeit von bis zu 22 Stunden im LTE-Modus an. In der Praxis hält das Einsteiger-Smartphone bei normaler Nutzung ordentliche 36 Stunden mit einer Akkuladung durch.

Statt eines USB-Typ-C-Anschluss, der Schnellladungen ermöglicht, ist nur ein herkömmlicher Micro-USB-Anschluss eingebaut. Deshalb benötigt man für das Aufladen länger als bei den meisten modernen Einsteiger-Smartphones.

Fazit

Das Huawei Y6 punktet vor allem mit seinem enorm guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Für 149 Euro (UVP) bekommt man eine Ausstattung, die in vielen Punkten dem Niveau der unteren Mittelklasse entspricht.

So ist die Verarbeitungsqualität – auch die der Version mit Kunstleder-Rückseite – richtig gut. Zwar bietet das Huawei Y6 keinen Fingerabdruck-Scanner, aber eine Gesichtserkennung. Vom Start weg ist das aktuelle Android 9 vorinstalliert.

Die Kameras haben keine überragende Auflösung, aber sie schießen gute Bilder und für Selfies ist sogar ein LED-Blitzlicht an Bord. Auch die verhältnismäßig lange Akkulaufzeit ist eine Stärke des Einsteiger-Smartphones. Mit 32 GB ist der interne Speicher ausreichend groß.

Beim Fotografieren mit dem Huawei Y6 stehen verschiedene Blenden zur Auswahl © HuaweiBeim Fotografieren mit dem Huawei Y6 stehen verschiedene Blenden zur Auswahl © HuaweiVor allem der Sound des Huawei Y6 lässt zu wünschen übrig. Der Arbeitsspeicher ist mit zwei GB äußerst knapp bemessen und auch der Prozessor eher ein lahmer Geselle. Stereo-Headsets werden nicht mitgeliefert, aber das ist in dieser Preisklasse normal.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren