Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Motorola Moto E5 Play im Check

21.06.2019 - Einsteiger-Smartphone für 109 Euro

  • Das Motorola Moto E5 Play ist preislich unterhalb des Motorola Moto E5 angesiedelt ©

    Das Motorola Moto E5 Play ist preislich unterhalb des Motorola Moto E5 angesiedelt © Motorola

  • Das Display des Motorola Moto E5 Play misst 5,3 Zoll und löst mit 960 x 480 Pixeln auf ©

    Das Display des Motorola Moto E5 Play misst 5,3 Zoll und löst mit 960 x 480 Pixeln auf © Motorola

  • Für Selfies im Dunklen verfügt das Motorola Moto E5 Play über ein LED-Blitzlicht ©

    Für Selfies im Dunklen verfügt das Motorola Moto E5 Play über ein LED-Blitzlicht © Motorola

  • Der Akku des Motorola Moto E5 Play ist nicht fest innerhalb des Gehäuses verbaut, sondern manuell tauschbar ©

    Der Akku des Motorola Moto E5 Play ist nicht fest innerhalb des Gehäuses verbaut, sondern manuell tauschbar © Motorola

  • Tagaufnahme © MG / Thomas

    Tagaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Innenaufnahme © MG / Thomas

    Innenaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Nachtaufnahme © MG / Thomas

    Nachtaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Selfie bei Tage © MG / Thomas

    Selfie bei Tage © MG / Thomas Meyer

  • Selfie mit LED-Blitzlicht © MG / Thomas

    Selfie mit LED-Blitzlicht © MG / Thomas Meyer

Die Lenovo-Tochter Motorola bietet mit dem Motorola Moto E5 Play ein Smartphone an, das mit einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von nur 109 Euro preislich noch unter dem Motorola Moto E5 angesiedelt ist. Wir haben das Einsteiger-Gerät für Dich getestet.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Das Display des Motorola Moto E5 Play misst 5,3 Zoll und löst mit 960 x 480 Pixeln auf © MotorolaDas Display des Motorola Moto E5 Play misst 5,3 Zoll und löst mit 960 x 480 Pixeln auf © MotorolaKombinieren kannst Du das Motorola Moto E5 Play mit dem Vodafone-Tarif Red XS (All-Net-Flat, vier GB Highspeed-Datenvolumen) für 24,99 in den ersten zwölf Monaten. Danach sind 29,99 Euro monatlich zu entrichten.

Für den Tarif Red S (All-Net-Flat, acht GB Highspeed-Datenvolumen) berechnet Vodafone 29,99 Euro in den ersten zwölf Monaten. Danach kostet er monatlich 39,99 Euro.

Der Tarif Red M (All-Net-Flat, 16 GB Highspeed-Datenvolumen) schlägt im ersten Jahr mit 34,99 Euro pro Monat zu Buche. Ab dem 13. Monat sind 49,99 Euro zu zahlen.

Display

Das derzeit billigste Motorola-Smartphone bietet einen 5,3 Zoll kleinen IPS-Bildschirm mit einer relativ niedrigen Auflösung von 960 x 480 Pixeln. Gerade beim Spielen merkt man das auch. Bei voller Sonneneinstrahlung ist der Bildschirm zudem schlecht abzulesen.

Gehäuse

Für Selfies im Dunklen verfügt das Motorola Moto E5 Play über ein LED-Blitzlicht © MotorolaFür Selfies im Dunklen verfügt das Motorola Moto E5 Play über ein LED-Blitzlicht © MotorolaDas Motorola Moto E5 Play ist nicht nur ein besonders günstiges, sondern auch ein besonders kompaktes Smartphone. Das 147,9 x 71,2 x 9,2 Millimeter große Gerät wiegt gerade mal 150 Gramm. Besonders auffällig ist der ziemlich breite Rahmen um das Display.

Auf der Rückseite des Motorola Moto E5 Play ist der gut funktionierende Fingerabdruck-Scanner untergebracht. Das Polycarbonat-Gehäuse fühlt sich natürlich nicht so wertig wie ein Alu- oder Glas-Gehäuse an, steckt dafür auch kleinere Stürze locker weg.

Prozessor

Wie das 149 Euro (UVP) teure Motorola Moto E5 wird das Einsteiger-Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 425 angetrieben. Dieser Prozessor verfügt über vier Rechenkerne und eine Taktung von klassenüblichen 1,4 Gigahertz.

Aussetzer bei datenintensiven Spielen wie Dream League Soccer sind keine Seltenheit. Im AnTuTu-Benchmark-Test (Version 7) schneidet das Motorola Moto E5 mit bescheidenen 45.161 Punkten ab.

Internet und weitere Schnittstellen

Der Akku des Motorola Moto E5 Play ist nicht fest innerhalb des Gehäuses verbaut, sondern manuell tauschbar © MotorolaDer Akku des Motorola Moto E5 Play ist nicht fest innerhalb des Gehäuses verbaut, sondern manuell tauschbar © MotorolaIm Internet surft das Motorola Moto E5 via LTE Kategorie 4, d.h. im Download liegen maximal 150 und im Upload bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) an. Unsere Messungen in der Praxis im Düsseldorfer 4G-Netz von Vodafone ergaben bis zu 79 MBit/s im Download und 35 MBit/s im Upload.

Außerdem sind WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2, GPS, A-GPS und Glonass an Bord. NFC sucht man beim Motorola Moto E5 Play hingegen vergebens.

Speicher

Sehr klein geraten ist der Arbeitsspeicher des Motorola Moto E5 Play mit gerade mal einem GB Kapazität. Der interne Speicher misst 16 GB und kann mit Hilfe einer microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Software

Zum Marktstart läuft das Motorola Moto E5 Play auf dem veralteten Google-Betriebssystem Android 8.1 (Oreo). Benachrichtigungen werden auf dem intelligenten Bildschirm angezeigt. Außerdem ist die Steuerung per Geste über die sogenannten Moto Actions möglich.

Sprach- und Empfangsqualität

In puncto Empfangsqualität muss sich das Einsteiger-Smartphone nicht verstecken. Beim Sprechen muss man allerdings darauf achten ziemlich genau ins Mikrofon zu sprechen, um vom Gesprächspartner gut verstanden zu werden.

Sound

Im Motorola Moto E5 Play ist eine 3,5-Millimeter-Klinken-Buchse eingebaut, die eine für diese Preisklasse recht ordentliche Ausgangsleistung bietet. Wenn man separat zu kaufende Stereo-Headsets andockt, fungiert das Einsteiger-Smartphone auf Wunsch als UKW-Radio. Ansonsten ist nur ein leicht scheppernder Mono-Lautsprecher an Bord.

Kameras

Das Motorola Moto E5 Play verfügt über keine Dual-Kamera, sondern nur eine einfache Hauptkamera mit einer maximalen Auflösung von lediglich acht Megapixeln (MP), einer relativ großen f/2.2-Blende, LED-Blitzlicht, High Dynamic Range und einfachem Autofokus. Videos werden maximal in Full-HD-Qualität gedreht.

Tagaufnahme © MG / Thomas MeyerTagaufnahme © MG / Thomas MeyerInnenaufnahme © MG / Thomas MeyerInnenaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerTag- und Innenaufnahmen sind bis auf ein paar Unschärfen am Bildrand kein Problem für das Android-Smartphone. Das LED-Blitzlicht ist ausreichend hell, doch die Tendenz zum Bildrauschen ist bei Nachtaufnahmen definitiv vorhanden.

Selfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie mit LED-Blitzlicht © MG / Thomas MeyerSelfie mit LED-Blitzlicht © MG / Thomas MeyerAuf der Vorderseite des Motorola Moto E5 findet sich eine Fünf-MP-Kamera. Selfies können im Dunkeln mit Hilfe eines Blitzlichts ausgeleuchtet werden. Dieses ist zwar nicht sonderlich hell, aber in dieser Preisklasse ansonsten selten zu finden.

Akkulaufzeit

Der Akku des Motorola Moto E5 Play hat eine Kapazität von 2.800 Milli-Ampèrestunden (mAh) und ist damit kleiner als der des Motorola Moto E5, der auf 4.000 mAh kommt. In der Praxis erreicht das Einsteiger-Smartphone wegen seines dunklen Displays und lahmen Prozessors trotzdem immerhin 36 Stunden Laufzeit. Der Vorteil des Motorola Moto E5 Play gegenüber dem teureren Schwestermodell ist, dass der Energiespeicher manuell getauscht werden kann.

Fazit

Für Smartphone-Einsteiger ist das Motorola Moto E5 Play empfehlenswert, wenn sie wirklich auf jeden Euro schauen müssen. Ansonsten sollte man lieber 20 Euro mehr ausgeben und zum besser ausgestatteten Motorola Moto E5 greifen.

Die Sprach- und Empfangsqualität des Motorola Moto E5 Play ist okay. Pluspunkte sind zudem das robuste Polycarbonat-Gehäuse, der gut funktionierende Fingerabdruck-Scanner sowie  der manuell tauschbare Akku. Die Qualität der Fotos geht für diese Preisklasse in Ordnung und für Selfies im Dunklen steht sogar ein LED-Blitzlicht zur Verfügung.

Das Motorola Moto E5 Play kann via LTE im Internet surfen, nur leider nicht sonderlich schnell. Für diese Preisklasse typisch sind leider auch Display, Speicherplatz, Prozessor und Sound. Leider läuft das Einsteiger-Smartphone auf einer veralteten Android-Version.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren