Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nokia 8.1 im Check

26.04.2019 - Smartphone mit dreijähriger Update-Garantie

  • Anders als das Nokia 8 und 8 Sirocco ist das Nokia 8.1 nicht in der Ober-, sondern in der Mittelklasse angesiedelt © HMD

    Anders als das Nokia 8 und 8 Sirocco ist das Nokia 8.1 nicht in der Ober-, sondern in der Mittelklasse angesiedelt © HMD Global

  • Das 6,2 Zoll große Full-HD-Plus-Display des Nokia 8.1 trotzt der direkten Sonneneinstrahlung sehr gut © HMD

    Das 6,2 Zoll große Full-HD-Plus-Display des Nokia 8.1 trotzt der direkten Sonneneinstrahlung sehr gut © HMD Global

  • Nokia-typisch sind die gute Sprach- und Empfangsqualität des Nokia 8.1 © HMD

    Nokia-typisch sind die gute Sprach- und Empfangsqualität des Nokia 8.1 © HMD Global

  • Auf der Rückseite des Nokia 8.1 findet sich der Fingerabdruck-Scanner und die Dual-Hauptkamera © HMD

    Auf der Rückseite des Nokia 8.1 findet sich der Fingerabdruck-Scanner und die Dual-Hauptkamera © HMD Global

  • Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas

    Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas

    Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Innenaufnahme © MG / Thomas

    Innenaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Nachtaufnahme © MG / Thomas

    Nachtaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Selfie bei Tage © MG / Thomas

    Selfie bei Tage © MG / Thomas Meyer

  • Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas

    Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas Meyer

  • Neben der guten Sprach- und Empfangsqualität sticht beim Nokia 8.1 vor allem das reine Android-Betriebssystem mit dreijähriger Update-Garantie hervor © HMD

    Neben der guten Sprach- und Empfangsqualität sticht beim Nokia 8.1 vor allem das reine Android-Betriebssystem mit dreijähriger Update-Garantie hervor © HMD Global

Mit dem Nokia 8.1 hat der neue Nokia-Hersteller HMD Global wieder einmal ein Smartphone herausgebracht, das dank seiner Teilnahme am Android-One-Projekt eine dreijährige Update-Garantie bekommt. Was das Mittelklasse-Smartphone aus Finnland sonst noch so kann, zeigt unser Test.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Das 6,2 Zoll große Full-HD-Plus-Display des Nokia 8.1 trotzt der direkten Sonneneinstrahlung sehr gut © HMD GlobalDas 6,2 Zoll große Full-HD-Plus-Display des Nokia 8.1 trotzt der direkten Sonneneinstrahlung sehr gut © HMD GlobalKombinieren kannst Du das Nokia 8.1 z.B. mit dem Vodafone-Tarif Red S mit vier Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen für 24,99 Euro pro Monat (34,99 Euro ab dem 13. Monat). Der Tarif Tarif Red M mit elf GB kostet 29,99 Euro im Monat (44,99 Euro ab dem 13. Monat) und der Tarif Red L mit 16 GB schlägt mit monatlich 34,99 Euro (54,99 Euro ab dem 13. Monat) zu Buche.

Display

Anders als das Nokia 8 und Nokia 8 Sirocco ist das Nokia 8.1 nicht in der Oberklasse, sondern in der oberen Mittelklasse angesiedelt. Das zeigt sich am niedrigen Preis von 449 Euro (UVP) und z.B. am LCD-Bildschirm, der keine Pixeldichte von 554 ppi, sondern nur 403 ppi bietet. Das 6,2 Zoll große Full-HD-Plus-Display trotzt andererseits wie kein anderes der direkten Sonneneinstrahlung.

Gehäuse

Die niedrigere Einstufung setzt sich bei der Materialauswahl fort. Während das Nokia 8 noch aus einem Aluminium-Block gefräst war, steckt das Nokia 8.1 in einem weniger wertigen Gehäuse aus Aluminium und Gorilla Glass.

Die Dual-Kamera sticht etwas aus dem Gehäuse des Smartphones hervor. Der Fingerabdruck-Scanner sitzt auf der Rückseite und funktioniert zuverlässig. Das 154,8 x 75,8 x 8 Millimeter große und 180 Gramm schwere Android-Smartphone ist nicht sonderlich handlich.

Prozessor

Auf der Rückseite des Nokia 8.1 findet sich der Fingerabdruck-Scanner und die Dual-Hauptkamera © HMD GlobalAuf der Rückseite des Nokia 8.1 findet sich der Fingerabdruck-Scanner und die Dual-Hauptkamera © HMD GlobalDas Nokia 8 war mit einem 2,5 Gigahertz (GHz) schnellen Qualcomm Snapdragon 835 ausgestattet. Der Nachfolger verwendet einen brandneuen Snapdragon 710, der unterhalb der 800er-Reihe, aber oberhalb der 600er-Reihe von Qualcomm platziert ist. Beim AnTuTu-Benchmark-Test (Version 7) erzielt das Nokia 8.1 ein Ergebnis von 169.283 Punkten, was für die obere Mittelklasse in Ordnung geht.

Internet und weitere Schnittstellen

Das Nokia 8.1. bietet Bluetooth 5.0, NFC und schnelles WLAN ac. Via LTE liegen in der Theorie bis zu 300 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 50 Mbits/s im Upload an. Bei unseren Messungen im Düsseldorfer 4G-Netz von Vodafone schafft das Mittelklasse-Smartphone 101 MBit/s im Download und 48 MBit/s im Upload.

Speicher

Daten können auf dem 64 GB großen internen Speicher ablegen. Außerdem bietet das Nokia 8.1 Platz für bis zu 400 GB große Speicherkarten. Der Arbeitsspeicher ist vier GB groß.

Software

Das Highlight des Nokia 8.1 ist zweifellos das reine Android-Betriebssystem in der Version 9 (Pie). HMD Globals Mittelklasse-Modell nimmt am Android-One-Projekt von Google teil und wird so garantiert drei Jahre lang mit Updates versorgt, d.h. es wird wohl auch Android 10 und 11 erleben.

Sprach- und Empfangsqualität

Nokia-typisch sind die gute Sprach- und Empfangsqualität des Nokia 8.1 © HMD GlobalNokia-typisch sind die gute Sprach- und Empfangsqualität des Nokia 8.1 © HMD GlobalIm Vodafone-Netz glänzt unser Proband durch eine gute Sprach- und Empfangsqualität auch in Gebäuden. Die von Vodafone angebotenen Services WiFi Calling und Voice over LTE werden vom Nokia 8.1 unterstützt.

Sound

Anders als das Nokia 8 ist das Nokia 8.1 nicht mit der Klangtechnologie Dolby Atmos ausgestattet, doch immerhin sind zwei Lautsprecher an Bord, die einen klaren Klang produzieren. Nur Bässe wirken etwas schwach. Ein Stereo-Headset gehört zum Lieferumfang und macht einen soliden Eindruck.

Kameras

Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerFotos schießt das Nokia 8.1 mit einer Dual-Kamera, die aus einem Hauptsensor mit zwölf Megapixeln (MP) Auflösung und Zeiss-Objektiv sowie einer zweiten 13-MP-Linse für Tiefeninformationen besteht. Für Bokeh-Bilder hat das Android-Smartphone einen eigenen Modus an Bord.

Innenaufnahme © MG / Thomas MeyerInnenaufnahme © MG / Thomas MeyerAber auch normale Aufnahmen gelingen, wenn ausreichend Restlicht vorhanden ist.

Nachtaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerLeider hat das Nokia 8.1 trotz HDR bei schwachem Licht so seine Probleme. Andererseits ist das LED-Blitzlicht ausreichend hell.

Selfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie bei Tage © MG / Thomas MeyerDie zweite Kamera des Nokia 8.1 hinterlässt ebenfalls bei Tage einen guten Eindruck.

Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerSelfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerAllerdings gelingen auch hier Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen nicht so gut, obwohl HDR an Bord ist. Das Display-Fotolicht könnte außerdem heller sein.

Akkulaufzeit

Der Akku des Nokia 8.1 ist mit 3.500 Milli-Ampèrestunden ausreichend groß konzipiert. Dank eines intelligenten Energie-Managements muss das Smartphone aus Finnland erst nach circa 36 Stunden an die Steckdose. Kabelloses Laden ist leider nicht möglich.

Fazit

Neben der gute Sprach- und Empfangsqualität sticht beim Nokia 8.1 vor allem das reine Android-Betriebssystem mit dreijähriger Update-Garantie hervor. Das Display ist zwar nicht sonderlich hochauflösend, aber lässt sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen. Auch der Prozessor und die Akkulaufzeit zählen zu den Stärken des Smartphones.

Neben der guten Sprach- und Empfangsqualität sticht beim Nokia 8.1 vor allem das reine Android-Betriebssystem mit dreijähriger Update-Garantie hervor © HMD GlobalNeben der guten Sprach- und Empfangsqualität sticht beim Nokia 8.1 vor allem das reine Android-Betriebssystem mit dreijähriger Update-Garantie hervor © HMD GlobalSowohl die Haupt- als auch die Frontkamera des Nokia 8.1 bieten eine hohe Auflösung, können aber bei schwachem Licht nicht völlig überzeugen. Mit einer UVP von 449 Euro liegt das Android-Gerät zudem preislich am oberen Ende der oberen Mittelklasse.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren