Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

U21 mit vier Debütanten in entscheidende EM-Quali-Phase

30.08.2018 - Mit vier Debütanten starten die deutschen U21-Fußballer in die neue Länderspiel-Saison und die entscheidende Phase der EM-Qualifikation.

  • Stefan Kuntz startet mit der U21-Auswahl mit einem Test gegen Mexiko am 7. September in die EM-Saison. Foto: Christian Charisius © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stefan Kuntz startet mit der U21-Auswahl mit einem Test gegen Mexiko am 7. September in die EM-Saison. Foto: Christian Charisius © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nominierte erstmals die Berliner Arne Maier und Maximilian Mittelstädt sowie Marco Richter vom FC Augsburg. Neu dabei ist auch Wolfsburgs Felix Uduokhai, der bei seiner ersten Nominierung verletzt absagen musste. In Waldemar Anton von Hannover 96 steht nur noch ein U21-Europameister von 2017 im 23-köpfigen Aufgebot.

Die DFB-Auswahl startet mit einem Test gegen Mexiko am 7. September in Fürth in die EM-Saison. Vier Tage später folgt in Dublin das wichtige Qualispiel gegen Irland, den härtesten Konkurrenten im Kampf um das direkte EM-Ticket. «Wir haben schwere Aufgaben vor der Brust. Mit Mexiko haben wir uns einen starken Testspielgegner ausgesucht», sagte Kuntz. «In Irland müssen wir auf den Punkt fit sein.»

In Leverkusens Jonathan Tah und A-Team-Debütant Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain, die von Bundestrainer Joachim Löw berufen wurden, fehlen Kuntz seine beiden Kapitäne und Leistungsträger in der Abwehr. Das mache die Aufgabe «nicht leichter», sagte er. «Trotzdem freue ich mich für die beiden und wünsche ihnen viel Erfolg.»

Im Oktober folgen für den deutschen Nachwuchs die beiden wichtigen Quali-Heimspiele gegen Irland und Norwegen. Derzeit liegt das Team in der Gruppe fünf auf Rang eins, drei Zähler vor Irland, das aber ein Spiel weniger bestritten hat. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Turnier 2019 in Italien und San Marino.