Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

So können privat Krankenversicherte sparen

10.10.2018 - Mit Beitragserhöhungen wollen private Krankenversicherungen höhere Kosten auffangen. Ist ihnen der Anstieg zu hoch, haben Versicherte Möglichkeiten, gegenzusteuern. Dabei sollten sie alles gut durchrechnen.

  • Brauche ich das Einbett-Zimmer? Privat Krankenversicherte haben verschiedene Möglichkeiten, um ihre Beiträge zu senken. Dabei sollten sie alles gut durchrechnen. Foto: Andrea Warnecke  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Brauche ich das Einbett-Zimmer? Privat Krankenversicherte haben verschiedene Möglichkeiten, um ihre Beiträge zu senken. Dabei sollten sie alles gut durchrechnen. Foto: Andrea Warnecke © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Bianca Boss ist Sprecherin beim Bund der Versicherten. Foto: Bund der Versicherten e.V.  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bianca Boss ist Sprecherin beim Bund der Versicherten. Foto: Bund der Versicherten e.V. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Elke Weidenbach arbeitet für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale NRW  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Elke Weidenbach arbeitet für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale NRW © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Cornelia Nowack arbeitet bei der Stiftung Warentest. Foto: Stiftung Warentest  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Cornelia Nowack arbeitet bei der Stiftung Warentest. Foto: Stiftung Warentest © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zum Jahreswechsel erhalten viele privat Krankenversicherte unschöne Post: Im kommenden Jahr wird ihre Krankenversicherung teurer. Beitragserhöhungen zur Kostendeckung sind normal, durchschnittlich betragen sie etwa drei Prozent pro Jahr.

In den vergangenen Jahren verteuerten sich einzelne Tarife bei manchem Versicherer allerdings um mehr als zehn Prozent. «Mit der Zeit sind solche Beitragssteigerungen für die Versicherten ziemlich heftig», weiß Bianca Boss vom Bund der Versicherten. So kann ein älterer, leistungsstarker Tarif monatlich 1000 Euro Prämie kosten.

Das könnte Sie auch interessieren