Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwergewichtler Popp verpasst Bronze bei Ringer-WM

17.09.2019 - Eduard Popp hat bei den Ringer-Weltmeisterschaften in Kasachstan die Bronzemedaille und damit das dritte deutsche Edelmetall verpasst.

  • Verpasste bei der Ringer-WM die Bronzemedaille: Eduard Popp. Foto: Kadir Caliskan © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Verpasste bei der Ringer-WM die Bronzemedaille: Eduard Popp. Foto: Kadir Caliskan © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der 28 Jahre alte Schwergewichtler aus Heilbronn verlor am Dienstag den Kampf um Platz drei gegen Iakobi Kajaia aus Georgien mit 0:5. Popp konnte auch seine fünfte Chance in einem Bronze-Kampf auf internationaler Ebene nicht nutzen und wurde wie bei den Weltmeisterschaften 2014 und 2018, der EM 2016 und Olympia 2016 Fünfter; im Ringen gibt es zwei Drittplatzierte und keinen Vierten.

Durch den Einzug in die Medaillenduelle hatte sich Popp aber bereits die Qualifikation für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr gesichert. Er ist einer von bislang drei deutschen Startern in Tokio: Frank Stäbler (-67 kg) und Denis Kudla (-87 kg) hatten im WM-Ort Nur-Sultan neben der Olympia-Quali auch noch Bronzemedaillen bejubeln dürfen.

Am ersten Wettkampftag der Frauen haben indes Ellen Riesterer (-50kg), Nina Hemmer (-53kg) und Annika Wendle (-55 kg) früh Kämpfe verloren. Von den drei hat am Mittwoch nur Riesterer in der Hoffnungsrunde die Chance auf Bronze und die Olympia-Qualifikation.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren