Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Viel besser» als erwartet: Neymar überrascht bei Comeback

04.06.2018 - Trotz seines starken Comebacks bleibt Neymar zurückhaltend. Sein Trainer warnt nach dem 2:0 gegen Kroatien vor zu großen Erwartungen. Spätestens in den K.o.-Spielen soll der Stürmer in Topform sein, sein erster Startelf-Einsatz könnte aber schon in wenigen Tagen erfolgen.

  • Neymar feiert ein perfektes Comeback in der brasilianischen Nationalmannschaft. Foto: Damir SENCAR © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Neymar feiert ein perfektes Comeback in der brasilianischen Nationalmannschaft. Foto: Damir SENCAR © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Neymar hat sie alle überrascht. Vor allem seinen Trainer Tite, der «viel weniger» von seinem Superstar erwartet hatte.

Aber auch seine Teamkollegen wie Abwehrspieler Thiago Silva, der erleichtert war, dass Neymar so schnell wieder den Unterschied ausgemacht hat. Über drei Monate hatte der teuerste Fußballer der Welt vor dem 2:0-Testspielerfolg gegen Kroatien kein Spiel mehr gemacht. Dass ihm bei seinem 45-minütigem Comeback dann gleich ein herrlicher Treffer gelang, wunderte schließlich sogar ihn selbst. «Ich bin immer noch misstrauisch, habe immer noch etwas Angst. Aber das kommt Schritt für Schritt», sagte der erleichterte Angreifer.

Er sei mittlerweile bei 80 Prozent, meinte der Stürmer von Paris Saint-Germain. 98 Tage waren bis zu seiner Rückkehr auf den Platz vergangen, seit er am 25. Februar das bis dato letzte Pflichtspiel gegen Olympique Marseille bestritten hatte. «Das waren drei schmerzhafte Monate», sagte Neymar nach der Partie in Liverpool. Einer komplizierten Mittelfußverletzung waren eine Operation und die anschließende Regeneration in seiner brasilianischen Heimat gefolgt. Auf seinem Luxusanwesen in der Nähe von Rio de Janeiro war Neymar zwischenzeitlich sogar nur im Rollstuhl unterwegs. «Ich habe gelitten», meinte er nach dem Erfolg gegen Kroatien.

Jetzt die ersehnte Rückkehr vom Rollstuhl auf den Rasen. Nach seiner Einwechslung zur Halbzeit brauchte der Superstar 23 Minuten, um sein außergewöhnliches Können unter Beweis zu stellen. Eine Ballannahme mit links in höchstem Tempo, schnellste Bewegungen auf engstem Raum, zwei verblüffte kroatische Gegenspieler, Abschluss aus kurzer Distanz, Tor. Als wäre er nie weg gewesen. «Ich bin überglücklich, wieder Fußball spielen zu können. Ich habe so lange auf diesen Moment gewartet», sagte der Weltklasse-Stürmer. Anschließend folgten etliche Danksagungen: an seine Familie, Freunde und vor allem an Rafael Martini und Rodrigo Lasmar, den Physiotherapeuten und den Teamarzt der Seleção.

Am kommenden Sonntag könnte Neymar dann erstmals wieder in der Startelf stehen. Dann bestreiten die Brasilianer ihre WM-Generalprobe in Wien gegen Österreich. Am 17. Juni steht dann das erste Turnierspiel gegen die Schweiz an, aber selbst dann rechnet Tite noch nicht mit einem Neymar in Topform. «Er wird Schwankungen haben», warnte der 57-Jährige. «Erst nach drei oder vier Spielen wird er wieder auf seinem normalen Level sein können.» Das wäre dann spätestens im Achtelfinale der Fall. Das soll für die Brasilianer nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zum sechsten WM-Titel sein.

Weitere News

Das könnte Sie auch interessieren

SessionId: 77fb5327-113f-4083-bf9e-1f49c9dfc7b4 Device-Id: -1 Authentication: