Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Was auf Reisen alles verboten sein kann

25.07.2019 - Aus Versehen Seife einpacken oder das falsche Liedchen pfeifen: Wer im Urlaub nicht aufpasst, kassiert in manchen Ländern hohe Strafen. Auch Tarnkleidung kann zum Verhängnis werden.

  • «Smombies» ist ein Kunstwort für Smartphone und Zombie und symbolisiert Menschen, die ständig mit dem Blick auf das Smartphone über die Straßen laufen. Foto: Christoph Schmidt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur...

    «Smombies» ist ein Kunstwort für Smartphone und Zombie und symbolisiert Menschen, die ständig mit dem Blick auf das Smartphone über die Straßen laufen. Foto: Christoph Schmidt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Zwei deutsche Touristen sitzen mit ihrem Gepäck an der Treppe der Rialto-Brücke und kochen sich mit einem kleinen Kaffeekocher einen Kaffee auf dem Gehweg. Foto: Comune di Venezia/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei deutsche Touristen sitzen mit ihrem Gepäck an der Treppe der Rialto-Brücke und kochen sich mit einem kleinen Kaffeekocher einen Kaffee auf dem Gehweg. Foto: Comune di Venezia/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Auch Kugelschreiber und Seife stehen in Nigeria auf der umfangreichen Verbotsliste des Zolls. Foto: Fabian Sommer/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auch Kugelschreiber und Seife stehen in Nigeria auf der umfangreichen Verbotsliste des Zolls. Foto: Fabian Sommer/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • In Trinidad und Tobago ist militärähnliche Tarnkleidung jeglicher Art und Farbe (Camouflage) laut Gesetz dem Militär vorbehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In Trinidad und Tobago ist militärähnliche Tarnkleidung jeglicher Art und Farbe (Camouflage) laut Gesetz dem Militär vorbehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kaffee kochen für 1000 Euro: Das gönnten sich zwei Backpacker kürzlich unter einer Brücke in Venedig. Mit der saftigen Strafe zum Heißgetränk hatten die beiden nicht gerechnet.

Was sie nicht wussten: Picknicken an historischen Plätzen in Italien ist verboten. Auch in anderen Ländern kann Unkenntnis für Touristen teuer werden:

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren