Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Langes Heim-Mission bei Hitzeschlacht in Frankfurt

26.06.2019 - Dieses Rennen will Patrick Lange unbedingt gewinnen. Es ist sein Heimrennen. Die EM in Frankfurt wird zum ersten großen Showdown der deutschen Ironman-Champions. Es wird heiß. In jeder Hinsicht.

  • Beim Heimspiel in Frankfurt gefordert: Ironman-Sieger Patrick Lange. Foto: Arne Dedert © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Beim Heimspiel in Frankfurt gefordert: Ironman-Sieger Patrick Lange. Foto: Arne Dedert © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor der standesamtlichen Trauung im August hat Patrick Lange noch etwas anderes ganz Wichtiges zu erledigen. Der Gewinner der Ironman-Weltmeisterschaft von 2017 und 2018 will endlich auch bei seinem Heimrennen triumphieren.

Ein bisschen Hawaii-Feeling kommt beim 32-Jährigen auch schon auf. «Deutscher Sommer, alles, was du jetzt noch brauchst, damit es sich anfühlt wie Kona, ist ein bisschen mehr Luftfeuchtigkeit», schrieb er bei Instagram.

Lange mag die Hitze, er trainierte in diesem Jahr sogar einige Zeit in Thailand. Schwerste Bedingungen angesichts hoher Temperaturen und extremer Schwüle. Zum Abschluss des Trainingslagers siegte er beim Halbironman über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen in Vietnam.

«Für seine Psyche war es ganz gut zu gewinnen», sagte sein Trainer Faris Al-Sultan in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor der EM über die Distanz von 3,8 Kilometern Schwimmen, 185 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen. Heiß wird es, wieder, Lange will sich davon nicht bremsen lassen. «Ich möchte auf jeden Fall einen größeren Fight liefern als letztes Jahr», sagte er der Hessenschau. «Ich möchte am Main richtig einen in den Asphalt brennen und zeigen, zu was ich wirklich in der Lage bin.»

Wieder so eine Niederlage wie vor einem Jahr gegen Jan Frodeno will Lange nicht kassieren. Der Weltmeister der Jahre 2015 und 2016 ist allerdings auch schon wieder in bestechender Form. Er gewann zuletzt bei hohen Temperaturen über die halbe Distanz im Kraichgau.

Die Stressfraktur in der Hüfte, die den 37-Jährigen im vergangenen Jahr nach dem Gewinn des WM-Titels über Halbdistanz zu einer längeren Pause verurteilt und ein erneutes Kona-Duell mit Lange unmöglich gemacht hatte, ist längst ausgeheilt. Frodeno ist bereit.

Wie auch der dritte der aktiven deutschen Champions: Sebastian Kienle, Weltmeister 2014 und dreimaliger Frankfurt-Sieger. Der 34-Jährige aus Mühlacker hat seine Achillessehnenbeschwerden ebenfalls ausgestanden, die ihn auf Hawaii im vergangenen Oktober zur Aufgabe gezwungen hatten.

Nun kommt es also erstmals seit der WM 2017, bei der Lange seinen ersten Titel feierte, zum Dreikampf der besten deutschen Kraftausdauer-Dreikämpfer. Lange-Coach Al-Sultan, selbst 2011 in Frankfurt/Main und 2005 auf Hawaii erfolgreich gewesen, hofft auf die nötige Frische seines Schützlings. Im vergangenen Jahr sei Lange immer ein bisschen müde zu den Wettkämpfen gekommen - außer auf Hawaii, sagte Al-Sultan und fügte hinzu: «Ich persönlich will noch mehr, dass er in Frankfurt gewinnt, als er es selbst will.»

Für Lange ist Frankfurt das Heimrennen schlechthin. Geboren in Bad Wildungen hat er lange in Darmstadt gelebt. Vor ein paar Monaten zog er um, der neue Lebensmittelpunkt des Vielreisenden ist Salzburg. Hessisch zu babbeln freut ihn aber immer noch. Am liebsten würde Lange auch nach dem Zieleinlauf als Erster auf dem Römerberg sein, ehe er dann im August seine Freundin heiraten will. Den Antrag hatte er ihr nach dem Zieleinlauf auf Hawaii 2018 gemacht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren