Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Flexibilität dank Kapsel

21.09.2020 - Fahrerkabine, Lenkrad und Co. braucht das autonome Fahrzeug der Zukunft nicht mehr. Das eröffnet eine neue Flexibilität, wie ein neuer Roboterauto-Prototyp zeigt.  

  • Das DLR hat sein Mobilitätskonzept U-Shift auf die Räder gestellt ©

    Das DLR hat sein Mobilitätskonzept U-Shift auf die Räder gestellt © DLR

SP-X/Bonn. Im Handumdrehen vom Shuttle-Bus zum Lieferwagen: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat nun ein modulares Konzept für das Roboterauto der Zukunft vorgestellt. Bei dem U-Shift genannten Prototypen handelt es sich um ein sogenanntes Driveboard – Motor, Akku und Räder sind in einem flachen Fahrgestell untergebracht, Güter und Personen finden in einer austauschbaren Kapsel Platz. So lässt sich das Fahrzeug flexibel an die aktuellen Transportbedürfnisse anpassen, wodurch es rund um die Uhr im Einsatz sein kann – was wiederum für eine schnelle Amortisierung der Anschaffung sorgen soll.  

Mit Hilfe des Prototypen wollen die Forscher erste Erfahrungen sammeln, vor allem was den Austausch der Kapseln angeht. Auf dieser Basis soll der U-Shift weiterentwickelt werden. Für 2024 ist ein weiterer Prototyp angekündigt, der dann an Pilotversuchen in der Logistikbranche getestet werden soll. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren