Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Intelligentes Laden von E-Autos unbeliebt

18.03.2019 - E-Autobatterien könnten Schwankungen im Stromnetz puffern. Die Mehrzahl der Bürger ist allerdings skeptisch.

  • In Zukunft könnten E-Autos einen wichtigen Beitrag zur Stabilität smarter Stromnetze leisten ©

    In Zukunft könnten E-Autos einen wichtigen Beitrag zur Stabilität smarter Stromnetze leisten © Volkswagen

SP-X/Köln. Der angekündigte Boom der E-Autos ist für unsere Stromversorgung nicht nur ein Problem, sondern auch Teil der Lösung. Angesichts des schwankenden Angebots an Sonnen- und Windenergie sollen E-Autobatterien als Puffer zur Netzstabilität beitragen. Doch laut einer Umfrage von Bitkom, dem Verband für die digitale Wirtschaft, ist derzeit die Bereitschaft potenzieller E-Autobesitzer dafür noch nicht sehr ausgeprägt.

Demnach signalisierten nur 37 Prozent der Befragten ihren Willen, das Laden des eigenen Elektroautos in Abhängigkeit von Stromangebot und Nachfrage automatisch steuern zu lassen. In anderen Bereichen trifft die Idee von smarter Nutzung der Energienetze hingegen auf mehr Interesse. So zeigten in der Umfrage 56 Prozent der Befragten die Bereitschaft, Strom von einem Zusammenschluss von Betreibern kleinerer Solarstrom-Anlagen beziehen zu wollen. Und sogar zwei Drittel zeigten sich bereit, Geräte wie Kühlschränke und E-Heizungen netzstabilisierend und ressourcenschonend ins Stromnetz einzubinden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren