Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ab Mitte 40 besser nicht mehr mit Temperaturmethode verhüten

20.08.2019 - Es gibt viele Methoden der Empfängnisverhütung: Eine besonders natürliche Variante ist das Messen der Körpertemperatur. Ab einem gewissen Alter wird die Temperaturmethode allerdings deutlich unsicherer.

  • Statt Pille und Spirale setzen manche Frauen bei der Verhütung auf ein Thermometer. Ab etwa Mitte oder Ende 40 kann diese Verhütungsmethode jedoch unsicher werden. Foto: Christophe Gateau © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Statt Pille und Spirale setzen manche Frauen bei der Verhütung auf ein Thermometer. Ab etwa Mitte oder Ende 40 kann diese Verhütungsmethode jedoch unsicher werden. Foto: Christophe Gateau © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Statt Pille und Spirale setzen manche Frauen bei der Verhütung auf ein Thermometer: Durch Messung der Körpertemperatur lassen sich bei einem regelmäßigen Zyklus die fruchtbaren Tage bestimmen.

Ab etwa Mitte oder Ende 40 kann diese Verhütungsmethode jedoch unsicher werden, wie die «Neue Apotheken Illustrierte» (Ausgabe 1. August 2019) berichtet.

Grund: Mit zunehmendem Alter gibt es immer wieder Zyklen ohne Eisprung oder auch Zwischenblutungen. Trotz der Unregelmäßigkeiten kann es aber zum Eisprung kommen. Als Faustregel gilt daher: Frauen sollten frühestens erst ein Jahr nach der letzten Regelblutung mit der Verhütung aufhören. Eine klare Altersgrenze gibt es dabei nicht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren