Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mark Ronson: DJ-Job für Trump nur bei einem Rücktritt

09.06.2019 - Der Star-Produzent hält nichts von Donald Trump. Und doch würde Mark Ronson gerne für den US-Präsidenten auflegen.

  • Mark Ronson hat schon einmal für Trump aufgelegt. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mark Ronson hat schon einmal für Trump aufgelegt. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der britsche Star-DJ und Produzent Mark Ronson (43, «UpTown Funk!») hat es in den 90er Jahren bereits getan und würde noch einmal auf einer Party von Donald Trump Platten auflegen - unter einer Bedingung.

Auf die Frage, was der heutige US-Präsident ihm dafür anbieten müsste, sagt der Popmusiker im Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung»: «Seinen Rücktritt vom Amt.»

Der mehrfache Grammy-Gewinner, in den vergangenen Jahren bekannt geworden durch die Zusammenarbeit mit Amy Winehouse, Bruno Mars und Lady Gaga, hatte seine Karriere als DJ in New York begonnen.

An den damaligen Gastgeber der Party im Trump Tower erinnert sich Ronson noch gut: «Trump sah schon damals aus wie ein James-Bond-Bösewicht, doch er war noch recht harmlos.» Der Immobilienmagnat «wollte cool sein. Ich erinnere mich nur vage daran, wie er mit seiner damaligen, vermutlich 25 Jahre jungen Freundin hereinkam, als ich gerade Rap spielte, und sofort wieder den Raum verließ».

Ronsons neues Album «Late Night Feelings» erscheint am 21. Juni .

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren