Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach wie vor ein Knaller: Browsergames im Jahr 2019

26.04.2019 - Angesichts der vielen neuen Möglichkeiten sollte man denken können, dass Browsergames ein Relikt alter Zeiten sind, die höchstens noch von einigen wenigen Menschen genutzt werden. Dabei sind es genau diese Games, die sich weiterhin halten und die absolut beliebt sind. Ganz so verwunderlich ist das freilich nicht. Immerhin können die Games ohne großes Zutun gespielt werden, es sind keine Installationen notwendig und die meisten von ihnen funktionieren auch auf Tablets und Smartphones. Aber welche Spiele dieser Art sind aktuell angesagt und wie begann das alles? Dieser Artikel gibt einen Überblick.

  • Browsergames sind schon seit langem sehr beliebt - mittlerweile haben sich diese auch vom Inhalt und der Grafik her deutlich verbessert. © pixabay.com / stokpic (CC0-Lizenz)

    Browsergames sind schon seit langem sehr beliebt - mittlerweile haben sich diese auch vom Inhalt und der Grafik her deutlich verbessert. © pixabay.com / stokpic (CC0-Lizenz)

Browsergames: der Beginn

Freilich sind die heutigen Browsergames nicht mit denen zu vergleichen, die Ende der 90er aufkamen. Auch sie konnten Spieler mächtig in den Bann ziehen, obwohl sie nicht selten aus der Schmiede irgendwelcher Hobbyprogrammierer stammten. Die Inhalte waren zu Beginn sehr ähnlich, wie auch der Aufbau:

- Inhalte - Imperien, meist waren es Weltraumimperien. Hinzu kamen Clans oder RRGs, die sehr simpel waren.

- Programmierung - PHP und MySQL waren die Basis. Die meisten Spiele besaßen noch keine Grafik, visuelle Elemente waren angedeutet.

- Spieler - allzu viele Spieler spielten diese Games freilich noch nicht, wenn es einige 1000 waren, war das Spiel ein absoluter Erfolg.

In den Anfangstagen mussten sich die Games an den Möglichkeiten bedienen und beschränken. Das Internet war begrenzt, aufwendige Spiele würden das Monatssoll der meisten Haushalte im Nu fressen. Zugleich war alles zu langsam. Grafiken hätten die Ladezeiten massiv verlängert. Als sich dies veränderte, kam auch Schwung in die Geschichte:

- Der Büroschreck - so kann vermutlich das Browsergame auch bezeichnet werden, das Anfang der 2000er daheim und im Büro gespielt wurde. »Moorhuhn« war wohl eines der simpelsten »Shootergames« überhaupt, dennoch brachte es so manchen Unternehmer dazu, das Spiel aus dem Büro zu verbannen. Aufbauspiele - kurz darauf gab es erste einfache Aufbauspiele. Zumeist bauten sich die Spieler kleine Gärten oder Farmen auf, wobei auch hier die Grafik nicht mit dem zu vergleichen ist, was heute üblich ist.

- Klassiker - in den Anfangstagen der Browsergames wurden etliche einfache Klassiker in den Browser verlegt. Majong, Tetris und Kartenspiele wurden in den diversesten Variationen vorgestellt.

Browsergames heute – es hat sich viel getan

Mit dem Internet, der Geschwindigkeit und den Möglichkeiten sind auch die Games an sich gewachsen. Einfache Grafiken sucht man bei guten Browsergames oft vergeblich, sofern nicht eigens nach solchen Spieletypen gesucht wird. Zugleich wächst auch der Anspruch an die Games:

- Spieler – es sind nicht selten Multiplayer-Games, die heute auftrumpfen. Über die Jahre haben sich längst Communitys gebildet, unter den Spielern sind echte Freundschaften entstanden. Die Browsergames machten es auch einfach. Es war keine LAN-Party notwendig, jeder, der wollte, konnte sich in das Spiel einbinden.

- Typen – es gibt kaum etwas, was es als Browsergame nicht gibt. Doch gerade die Rollenspiele und LIve-RGBs erlebten und erleben mit Browsergames ihren Höhepunkt.

Mittlerweile hat sich das klassische Browsergame wieder gewandelt. Es ist nicht mehr auf den PC oder einen Laptop beschränkt, sondern kann mühelos am Smartphone oder Tablet gespielt werden. Somit ist es noch einfacher verfügbar, gleichzeitig bieten sich neue Möglichkeiten. Gerade im Bereich der Aufbauspiele hat es mitunter die Wandlung zu »Tamagochi-Spielen« gegeben, also Spielen, an denen der Spieler über den Tag hinweg dranbleiben muss, um Aufgaben zu erfüllen, Pflanzen zu ernten oder aber, um Alliancen zu schmieden.

Und welche Browsergames sind absolut beliebt? Einige Beispiele:

- Forge of Empire – Dabei handelt es sich um ein Strategiespiel, das seit 2012 auf dem Markt ist. Es ist ein Echtzeitgame und der Spieler soll sein Dorf über die Zeitalter bis in die Zukunft führen. Er muss es erweitern, den Zeiten entsprechend anpassen und freilich auch schützen. Das Spiel ist kostenlos, allerdings können im Spiel selbst Käufe vorgenommen werden, wenn es gewünscht wird.

- World of Tanks - das Spiel gehört zu den Massively Multiplayer Online Games und ist sowohl ein Third-Player-Shooter als auch ein Taktikshooter. Die Spielfiguren sind Panzer, es hat eine 3D-Grafik und die Spieler kämpfen gegenseitig. Die Vorlage sind diverse Panzerschlachten. Auch das Spiel ist kostenlos, es können aber im Spiel Käufe getätigt werden.

- My Free Zoo - bei diesem Spiel baut der Gamer nicht nur seinen Zoo auf, er muss sich auch beständig um die Tiere, Gehege und Attraktionen kümmern. Als Tierparkmanager muss der Spieler natürlich auch Geld verdienen, Besucher anlocken und vieles mehr.

- Winter is Coming - das ist das von HBO produzierte Browsergame zu Game of Thrones und es handelt sich um ein Strategiespiel. Es besitzt eine 3D-Grafik und der Spieler muss sein eigenes Haus an die Macht bekommen.

Spielautomaten als Browsergames ebenfalls immer beliebter

Zusätzlich wird die virtuelle und browserbasierte Variante der klassischen Spielautomaten immer beliebter, wie das Angebot im Lapalingo Casino zeigt. Spieler können die unzähligen Slots wahlweise in der »kinderfreundlichen«, also kostenlosen Form spielen, bei der nicht um Geld, sondern schlichtweg um Punkte gespielt wird. Alternativ gibt es die Automatenspiele als echtes Glücksspiel, es müssen also Einsätze gezahlt werden, um die Chance auf einen Gewinn zu wahren. Während die erste Variante auch auf vielen Browsergameseiten zu finden ist, sind die »echten« Spielautomaten in Online-Casinos zu finden, da sie unter das Glücksspiel fallen und somit nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet sind. Dafür lassen sich Klassiker wie Wishing Well dort finden.

Spielautomaten im Browser werden ebenfalls immer beliebter. © pixabay.com / tom69green (CC0-Lizenz) Spielautomaten im Browser werden ebenfalls immer beliebter. © pixabay.com / tom69green (CC0-Lizenz)

Fazit - der einfachste Spielzugang

Es ist kein Wunder, dass die Browsergames auch heute noch so beliebt sind. Sie erfordern einzig das Vorhandensein eines Browsers und des Internets, schon kann es losgehen. Gamer müssen nicht erst ein Game kaufen oder eine Software installieren, sie können direkt loslegen, wenn sie es wollen. Zugleich bieten die Games aufgrund ihrer Vielfalt unglaublich viel Abwechslung und die Möglichkeit, über das Internet mit tausenden anderen Spielern gemeinsam zu spielen und sich zu messen. Das trifft natürlich nur indirekt auf die virtuellen Spielautomaten zu, denn bei diesem Spiel wird nur gegen den Computer gespielt – wie beim echten Automaten auch

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren