Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Irm Hermann ist gestorben

28.05.2020 - Sie war die Muse von Rainer Werner Fassbinder und die "Tante" von Loriot: Irm Herrmann ist nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

  • 
		Irm Hermann ist im Alter von 77 Jahren gestorben. ©

    Irm Hermann ist im Alter von 77 Jahren gestorben. © dpa

Mürrisch und herb - das konnte sie gut. Aber auch als natürliche und humoristische Schauspielerin machte sich Irm Hermann über 50 Jahre lang einen Namen als eine der bedeutendsten deutschen Darstellerinnen.

Bevor Rainer Werner Fassbinder sie in ihrer Geburtstadt München entdeckte, absolvierte Hermann eine Lehre als Verlagskauffrau und arbeitete als Sekretärin beim ADAC. Von 1966 bis 1975 wirkte sie in über 20 Fassbinder-Produktionen mit, darunter "Lili Marleen", "Berlin Alexanderplatz" und "Angst essen Seele auf". Sie gründete mit dem Regisseur und weiteren Kollegen das Antiteater und gastierte auf zahlreichen Theaterbühnen wie der Freien Volksbühne Berlin oder der Komischen Oper Berlin.

Nach der Zusammenarbeit und Beendigung des privaten Verhältnisses mit Fassbinder wurde Christoph Schlingensief ein weiterer Regisseur, der es verstand, Hermanns Talent einzusetzen: "Schlingensief motiviert mich, er liebt mich, und ich liebe ihn. Er ist verrückt, alle anderen auf der Bühne sind auch verrückt, und deshalb traue ich mich mehr als gewöhnlich", sagte die Schauspielerin gegenüber dem Spiegel.

Aber auch in der Zusammenarbeit mit Loriot konnte Irm Hermann glänzen. Ihr Auftritt als Tante Hedwig in ""Papa ante portas" ist einzigartig:

Immer wieder überzeugte Irm Hermann auch in kleinen Rollen wie in "Fack ju Göhte 3" oder in Serien wie "Ein starkes Team" oder "Doctor's Diary". Zuletzt stand sie neben Uwe Ochsenknecht für die Reihe "Labaule & Erben" vor der Kamera.

Sie gewann sowohl als Schauspielerin, als auch als Hörspielsprecherin zahlreiche Preise, wie zum Beispiel das Bundesfilmband in Gold und den Silbernen Bären der Berlinale.

Irm Hermann ist, wie ihre Agentin nun bekannt gab, am Dienstag, den 26. Mai im Alter von 77 Jahren nach einer kurzen schweren Krankheit verstorben. Sie hinterlässt ihren Ehemann, den Kinderbuchautor Dietmar Roberg und zwei Söhne (Jahrgang 1977 und 1981).

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren