Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Die drei Besten

24.10.2020 - Geprüft und getestet, mit Wohlfühlgarantie: Drei effektive Vorschläge, um einem trüben Corona-Tag ein bisschen Feuer unter dem Hintern zu machen.

  • "Danach können wir diskutieren, wann, wie und ob Feminismus und Sexyness zusammenpassen." ©

    "Danach können wir diskutieren, wann, wie und ob Feminismus und Sexyness zusammenpassen." © Ingimage.com

Abgesehen von Herbstblättern und Heizpilzen läuft draußen grad ja nichts Buntes, Heißes. Drinnen allerdings funkelts, wenn wir uns ein bisschen auf Rhiannas Unterwäsche-Shop rumtreiben. Da gibt es wirklich alles zum Thema „Perle, Dein Tisch ist gut gedeckt.“ Danach können wir diskutieren, wann, wie und ob Feminismus und Sexyness zusammenpassen. Oder wir lassen das und gucken uns den Trailer zu Rhiannas aktueller Fashion Show an. Die ist nichts für zarte Gemüter, aber in jedem Fall eine klare Ansage zu allem Möglichen, was in Bezug auf Gender und Speck so möglich ist.

Erstens. Wir legen uns ein wirklich hottes Teilchen für Untendrunter zu, ziehen es gleich an und schütteln vor dem Spiegel Bug und Heck. (Alternativ, für alle lonesome Cowboys: einen Feuerkorb für den Balkon besorgen, abends in die Flammen gucken und den Vorüberreitenden zuwinken.)

Ich bin heiser heute, ich habe mir auf Island die Seele aus dem Leib geschrien. Wem bei dem aktuellen Geraffel nach einem gepflegten Wutausbruch ist: auf der Insel gibt es massenweise leere Natur und Weite und in der großartigen Einsamkeit neuerdings auch ein paar große Lautsprecher. Man kann sein Brüllen Zuhause aufnehmen und dann kommt es in Island aus den Boxen wieder raus. Man kann sich auch nur die Schreie anderer Menschen überall auf der Welt anhören, das gibt ein gutes Gemeinschaftsgefühl. 

Zweitens. Füße hüftweit auseinander, ganz leicht in die Knie gehen, Schulter locker machen, ein paarmal durchatmen und dann den Schrei rauspressen (…ja, das ist so, ein guter Schrei kommt vom Darm her.)

Ansonsten habe ich gestern mal wieder schlimm den Tag verdaddelt und erst kurz vorm Schlafengehen mein Horoskop gelesen. „Sie sind der glückliche Gewinner“, las ich. „Kosmische Spitzenwerte! Alle Voraussetzungen Ihre Träume zu verwirklichen, sind geschaffen! Worauf warten Sie?“ Immerhin hatte ich mich tagsüber in den Drogeriemarkt getraut und mir ein Gesichtsbürstchen gekauft, für eine jugendlich frisch durchblutete Haut. Wer weiß, zu welch spektakulären Sachen die noch gut sein wird.

Drittens. Lesen Sie Ihr Horoskop morgens und befolgen Sie es spaßeshalber mal genau, sehr wahrscheinlich geschieht etwas Sagenhaftes.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren