Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nie zu spät, um glücklich zu sein

22.09.2017 - Zur Zeit habe ich ganz wenig Zeit, zu arbeiten. Ich muss „Suits“ auf Netflix gucken, überlegen, wie ich in so einen High Waste-Etuirock reinkomme und was für ein Gesicht ich gerne hätte, wenn ich 79 bin.

  • Huch, wer ist das denn?! © picture alliance / dpa / Richard Shotwell / AP

    Huch, wer ist das denn?! © picture alliance / dpa / Richard Shotwell / AP Images

’Suits’, das ist die Serie um einen hochbegabten Studienabbrecher und einem coolen, zynischen New Yorker Anwalt, der immer das Richtige raushaut. Lauter lässige Sätze zum Sammeln. „Ich könnte Dir zustimmen, aber dann lägen wir beide falsch“. Oder: „Halt Dich fern von Jammerlappen. Sie haben ein Problem für jede Lösung.“ Die männlichen Anwälte in ’Suits’ sehen alle sehr gut aus oder es sind charakterstarke Nerds. Für die Frauen der Serie gilt ein ganz einfaches Gesetz: Brillant denken, fantastisch aussehen, hochtaillierte Etuiröcke tragen und komplett entspannt auf High Heels laufen. Das sind erstrebenswerte Ziele, meine ich.

Jane Fonda sieht auch fantastisch aus und ist auch bei Netflix. Als eine der beiden Hauptdarstellerinnen der sehr lustigen Serie ’Grace & Frankie’. Fonda ist 79 und hat was Tolles geschafft: Sie hat sich seit Jahrzehnten so geschickt raffen und straffen lassen, dass sie immer wie Anfang 30 und dabei total glaubwürdig wirkte. Zum faltenfreien Gesicht trug Fonda stets die gleiche Frisur: mittelblonde, sexy verwuschelte, halblange Haare. Außerdem hat Fonda was im Kopf, sie marschiert auf Demos für den Frieden und macht regelmäßig kluge Bemerkungen. „Wir sind nicht dafür gemacht, perfekt zu sein – sondern dafür, uns vollständig zu fühlen.“

So was in der Art. Vor einigen Tagen war Jane zu den Emmy Awards eingeladen. Aber sie ist nicht gekommen, sondern hat eine Stellvertreterin geschickt: eine unbekannte, sehr langhaarige, sehr blonde Pferdeschwanz-Tussi, irgendetwas zwischen Barbie und Barbarella, Ende Zwanzig oder so, schwer zu sagen. Erst als die Fremde den Mund aufmachte und mit rauchiger Stimme ein paar scharfe Sätze gegen Trump fallen ließ, wurde klar: es war Fonda und sie hatte sich ein komplett neues Gesicht gegönnt. Tragisch! Oder logisch, wenn ich es genau bedenke.

Denn natürlich gibt es plausible Gründe. Entweder will Jane endlich mal wieder gleichaltrige Männer ins Bett kriegen, die eigentlich nur auf Studentinnen stehen. Oder aber sie stand eines Tages morgens vor dem Spiegel und dachte: „Och, hm, naja... ganz hübsch. Aber irgendwie Zeit für was neues, Baby.“ Denn wie sagte sie einmal so schön? „Es ist nie zu spät. Nie zu spät, um neu durchzustarten, nie zu spät, um glücklich zu sein.“

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren