Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schnelle Hilfe für Bett & Herz

21.09.2018 - Wer trotz des langen, flirtigen Sommers nichts Nettes fürs Bett oder den Küchentisch gefunden hat – hier kommt Hilfe vom Feinsten.

  •  © picture alliance/imageBROKER / Wolfgang

    © picture alliance/imageBROKER / Wolfgang Diederich

Viele Singles fürchten sich vor dem Herbst. Verständlich. Einsam in nebligen Parks unter fallenden Blättern umherzustreifen, scheint auf den ersten Blick nicht optimal, um neue Bekanntschaften zu machen. Aber: keine Bange! Freunde oder eine Liebschaft finden ist nicht sooo schwer. An und für sich sogar leichter, als Gin Tonic mixen. Bitte dieses schöne, lehrreiche Video angucken und danach einfach einen Fremden ansprechen.

 

Auch die Parship-Ratgeberseiten versuchen, bei der Suche nach etwas Wärme zu helfen. Wir lernen: Frauen brauchen realistische Komplimente, Männern reichen irgendwelche. Männer wird ans Herz gelegt, nicht zu nuscheln und kein wirres Zeug zu reden. Frauen dafür bitte: kein schräger Humor und scheuen Knaben sehr behutsam begegnen.

 

Was das Nuscheln betrifft: auf Partys treffe ich regelmäßig auf IT-Spezialisten. Die sind aktuell sehr verbreitet. IT-Männer nuscheln nicht. Sie sprechen klar und erzählen strukturiert und gerne aus der Welt der Monitoring-Tools. Sie können nicht anders. Man wird sehr müde beim Zuhören.

 

Wer das mit dem Ansprechen im realen Leben nicht so hinbekommt, schaltet eine Annonce auf meiner ZEIT-Lieblingsseite „Kennenlernen.“ Ein Quell unerschöpflicher Erstaunlichkeiten. Bereits vor Monaten inserierte ein Herr (48), der seine Anzeige jetzt erneut aufgegeben hat. Gesucht wird „eine charmante Frau, 28-37, ohne Anhang, ohne großes Vorleben (Liaisons), schlank und zierlich, sportlich, gepflegt, ohne viel Schmuck und Schminke, kein Jeans Typ, keine Disco-Gängerin, keine Popmusik-Anhängerin.“ Nun, das ist anspruchsvoll, aber irgendwo in diesem Land, hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen, findet sich sicher eine durchtrainierte, genügsame Klosterschwester.

Um das ganze Such-Geraffel zu umgehen, erwägen meine Freundinnen und ich einen privaten Tausch-Club zu gründen. Mit Liebhabern ist es ja wie mit der Kleidung: was einem selber nicht mehr passt, kann anderen noch viel Vergnügen bereiten.

 

Das könnte Sie auch interessieren