Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

James Arthur: Vom Castingshow-Gewinner zum Weltstar

14.05.2019 - James Arthur avancierte nach seinem Sieg bei der britischen Castingshow "X Factor" über Nacht zum Mega-Star. Der Ausnahmekünstler beherrscht die ganz großen Gefühle wie kein anderer!

  • James Arthur hat schwere Zeiten durchlebt: Diese verarbeitet der Ausnahmesänger in seiner Musik.
 © Sony Music Entertainment Germany

    James Arthur hat schwere Zeiten durchlebt: Diese verarbeitet der Ausnahmesänger in seiner Musik. © Sony Music Entertainment Germany GmbH

Alle Tracks von James Arthur hier herunterladen

Das Album "Back from the Edge" jetzt kaufen!

Den Song "Falling like the Stars" jetzt kaufen!

Erfahrungsgemäß bleiben die meisten Castingshow-Sieger ein One-Hit-Wonder – aber nicht James Arthur. 2012 gewann der Brite die neunte Staffel von "The X Factor UK". Kein Wunder, denn mit seiner gefühlvollen und markanten Stimme zog er alle in seinen Bann und avancierte schnell zum absoluten Publikumsliebling.

Vom Nobody zum internationalen Superstar

Bereits vor seinem internationalen Durchbruch hat James Arthur seine Leidenschaft zur Musik ausgelebt. Er arbeitete Sänger, Songwriter und Rapper. 2011 nahm er dann das erste Mal bei "X Factor" teil und schaffte es unter die besten 200 - doch dann war sein Weg bei der TV-Show vorbei. Er versuchte es ein Jahr später erneut und wurde am Ende der Staffel zum Sieger gekürt. Von Show zu Show hatte James bewiesen was für ein Talent in ihm schlummert. Letztendlich überzeugte James Arthur im Finale das Publikum mit seinem Cover von Shontelles "Impossible". Damit kletterte er direkt auf Platz 1 der britischen Singlecharts. Auch in Deutschland wurde "Impossible" zum Dauerbrenner. Kein Wunder also, dass auch sein Debüt-Album "James Arthur" Gold-Status erlangte.

Doch auch der große Ruhm hat seine Schattenseiten. So schnell der Ruhm kam, war dieser auch wieder weg. Alkohol und Schlägereien dominierten James' Leben. Er betrank sich fast täglich und konnte mit dem Druck der Öffentlichkeit nicht umgehen; litt an Depressionen. 2014 veröffentlichte der vielseitige Musiker als Rap-Mixtape und wurde prompt von seiner Plattenfirma gefeuert - einige Textpassage wurden als Gewalt verherrlichend aufgefasst.

Gefühlvolles Comeback

Zwei Jahre lang stand James im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Performte in ausverkauften Stadien und Arenen und hatte all das erreicht, was er sich wohl niemals erträumt hatte. Doch die große Aufmerksamkeit und der Trubel wurden dem eigentlich so schüchternen Briten zu viel und er tat das, was sich viele Künstler auf dem ersten Höhepunkt der Karriere nicht trauen würden: Er nahm sich eine Auszeit und es wurde recht ruhig um das britische Ausnahmetalent. Doch mit "Back from the Edge" startet James Arthur einen Neuanfang. An seinem zweiten Album hat James nicht nur selbst mitgeschrieben, sondern das Album auch mitproduziert. Der Neustart ist dem Jungen aus Middlesbrough gelungen und so wurde er wieder einmal mit Top-Charts Platzierungen belohnt. Die Single "Say You Won't Let Go" wurde weltweit zum Mega-Hit.

Sein Geheimrezept? Gefühlvolle, nachdenkliche Texte und James Arthurs außergewöhnliche Tenor-Stimme, die ungeahnte Höhen erreichen kann. Seine Musik ist eine gelungene Mischung aus Songwriter-Pop, Rock, Blues, Soul und R'n'B. Auch Jazz- und Rap-Elemente hört man gelegentlich heraus. Genauso vielseitig soll sein Weg weitergehen: Mit seiner neuen Single "Falling Like The Stars" hat James Arthur mal wieder einen Hit erschaffen. Ein erster Vorbote für sein drittes Studioalbum...?!

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren