Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

"House of Cards": Das Ende einer Ära

08.11.2018 - Die finale Staffel von "House of Cards" ist nun auf Sky zu sehen. Trotz der Abwesenheit von Frank Underwood (Kevin Spacey) hält die sechste und letzte Staffel des Politdramas einige Überraschungen für den Zuschauer bereit.

  • Claire Underwood (Robin Wright) als US-Präsidentin © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Claire Underwood (Robin Wright) als US-Präsidentin © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ganze fünf Jahre lang haben die "House of Cards"-Fans dem Machtkampf von Frank und Claire Underwood mitgefiebert. Das Politdrama, wurde in dieser Zeit zu einem Phänomen und sorgte für einen regelrechten Hype. Dementsprechend blickten alle gespannt auf das Finale der Serie, dass unter den Erwartungshaltungen eigentlich nur scheitern konnte nach dem Aus von Kevin Spacey. Wer "House of Cards" noch schauen möchte, sollte jetzt auf keinen Fall weiterlesen!

Der rätselhafte Tod von Frank Underwood

Im Gegensatz zu den vorherigen Staffeln enthält die finale Staffel von "House of Cards" nur 8 Episonden statt 13. Bereits zu Beginn der ersten Folge von Staffel sechs erfährt der Zuschauer, dass Präsident Frank Underwood nicht mehr unter den Lebenden weilt. Franks Handlanger Doug Stamper (Michael Kelly) wird erzählt, dass sein ehemaliger Boss an einer Überdosis der Medikamenten gestorben ist. Dies hat nämlich für ein Herzinfarkt geführt! Wie er aber genau gestorben, weiß der Zuschauer erst beim Serienfinale.

Kevin Spacey wurde mehrfach der sexuellen Nötigung beschuldigt und somit als Hauptdarsteller und Produzent gefeuert. Für "Netflix" war der Rauswurf von Spacey zwar ein Verlust, doch für die Ehefrau von Frank Underwood ein Erfolg! Claire Underwood (Robin Wright) reißt die Macht an sich und wird zur 47. Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie ist noch viel skrupelloser und durchtriebener als ihr verstorbener Gatte - das ist sicher!

Hallo Mrs. President

Von außen scheint es so als würde Claire immer noch um den Tod ihres Mannes trauern. Doch im Laufe der Serie erkennt man, dass sie längst damit abgeschlossen hat und bereits weitere Pläne schmiedet und strebt nach mehr Macht. Nicht alle sind glücklich über die neue US-Präsidentin, daher werden Claire einige Stolpersteine in den Weg gelegt. Obwohl es ihr Wunsch ist, kann die Witwe ihren verstorbenen Mann nicht komplett ausblenden. Claire ist nämlich schwanger. Ob das Baby jedoch von Frank ist oder doch von dem ermordeten Autors Tom Yates weiß man jedoch nicht.

Neben der Schwangerschaft muss sich Claire auch ihren Widersachern stellen. Darunter gehören unter anderem Annette und Bill Shepherd, gespielt von Diane Lane und Greg Kinnear. Die Geschwister Shepherd werfen die US-Präsidentin den Medien zum Fraß vor als sie Claires Abtreibungen publik machen. Doch Claires Machtkampf kommt nichts in die Quere und geht als aufgesetzte Feministin gegen die Shepherds an. 

Machthungriger als ihr Vorgänger

Claire giert so sehr nach Macht, dass sie sogar einen nuklearen Angriff gegen die Zentrale der arabischen Terrororganisation ICO startet. Von vielen wird ihr Vorhaben stark kritisiert aber Claire möchte damit nur zeigen wie einflussreich sie ist. Die Zündung wird der Zuschauer aber nicht zu sehen kriegen. In der letzten Szene und somit das Serienfinale sieht man Claire und Doug im Oval Office. Die Frau, die einst Frank geliebt hat und der Mann, den Frank mehr als verehrte, sitzen sich gegenüber.

Doug Stamper ist im Auftrag der Shepherds bei der Präsidentin um sie zu ermoden. Doch aus dem Attentat wird eine qualvolle Gefühlsachterbahn für den ehemaligen Handlanger. Claire hat seinen Plan bereits längst durchschaut und entlockt ihm eine traurige Wahrheit: Er ist nämlich der Mörder von Frank Underwood. Aber auch nach dem Tod achtet Doug seinen ehemaligen Chef immer noch.

Vor Wut versucht er Claire mit einem Brieföffner abzustechen. Für sie ist sein Vorhaben jedoch völlig vorhersehbar und rammt Doug einen Dolch in sein Herz. Wer "House of Cards" seit Staffel eins verfolgt erkennt, dass es derselbe Dolch ist den auch Frank in der allerersten Folge verwendete. Frank erlöste einen angefahrenen Hund von seinem Leiden. Nun wird Doug von seinem Leiden erlöst und Claire beendet die Serie mit dem Satz: "Nun ist der Schmerz vorbei."

Das könnte Sie auch interessieren