Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

"Let's Dance": Startschwierigkeiten bei Ingolf und Ekaterina?

29.05.2018 - Ingolf Lück und Ekaterina Leonova gehören zu den absoluten Zuschauerlieblingen der diesjährigen Staffel von "Let's Dance". Doch es schien so, als hätte das ungleiche Gespann einen eher holprigen Start gehabt...

  • Sind ein eingespieltes Team: Ingolf Lück und Ekaterina Leonova. © picture alliance / dpa / Christoph Hardt /

    Sind ein eingespieltes Team: Ingolf Lück und Ekaterina Leonova. © picture alliance / dpa / Christoph Hardt / Geisler-Fotopress

Mit dieser Reaktion hat wohl keiner gerechnet: Als in der großen Kennenlernshow von "Let's Dance" 2018 verkündet wurde, dass Comedian Ingolf Lück mit Vorjahressiegerin Ekaterina Leonova tanzen würde, schien die Profitänzerin so gar nicht begeistert. Sie schlug die Hände vor die Augen, schüttelte den Kopf und verzog das Gesicht - während sich andere Paare - wie zum Beispiel Jessica Paszka und Robert Beitsch - jubelnd in die Arme fielen.

Moderator Daniel Hartwich hakte nach: Ob Ekat denn nicht zufrieden mit ihrem Tanzpartner sei, wollte er wissen. Diese antwortete ausweichend: "Er ist sehr lustig..."

Mittlerweile sind die "Tanzmäuse" zu einer unschlagbaren Einheit zusammengewachsen. Schon kurz nach der Kennenlernshow räumte Ekat mit den Gerüchten, sie habe sich einen anderen Promi gewünscht, via Instagram auf: "Ich habe einen der besten Tanzpartner gefunden: sympathisch, herzlich, humorvoll, fleißig. Und er wird bald ein richtiger Tänzer! Ich kümmere mich gerade darum!" Doch der entsetzte Blick der 31-Jährigen ist vielen Zuschauern noch im Gedächtnis geblieben. Die "BILD" hakt nun bei Ingolf Lück nach: Was hatte es mit der eher unterkühlten Reaktion auf sich?

Lück erklärt, dass Ekat nach der Show sofort das klärende Gespräch mit ihm suchte: "Sie hat sich tausendfach bei mir entschuldigt!", zitiert ihn die "BILD". Scheint so, als wäre ihr die Situation höchst unangenehm gewesen. Weiterhin bekräftigt er, dass ihre Mimik und Gestik in diesem Moment nicht als Enttäuschung und Unzufriedenheit interpretiert werden sollten: "Es lag daran, dass sie sich verletzt hatte und Medikamente einschmeißen musste. Dadurch hat sie die Reaktion gar nicht richtig mitbekommen."

Also, Entwarnung: Die entgleisten Gesichtszüge hatten rein gar nichts mit ihrem Tanzpartner zu tun!

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren