Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

"South Park"-Macher sticheln gegen China

11.10.2019 - Nachdem die Regierung in China "South Park" verboten hat, wollten sich die Schöpfer der Zeichentricksatire mit ihrer 300. Episode entschuldigen. Dabei ist es eher Verspottung als eine Entschuldigung...

  • Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wrd von der Zeichentricksatire "Souh Park2 verspottet. © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wrd von der Zeichentricksatire "Souh Park2 verspottet. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

"South Park" ist als eine gesellschaftskritische, bitterböse und doch witzige Zeichentrickserie bekannt. Doch nach der Folge "Band in China" hat das Land die Animationssatire verboten. Die "South Park"-Macher Matt Stone und Trey Parker haben mit der Folge "Band in China" scheinbar eine Grenze überschritten und prompt folgte der Verbot der kompletten Serie.

Natürlich haben Stone und Trey sich dafür entschuldigt. Aber es war eher eine weitere Verspottung als eine Entschuldigung...

In der Folge "Band in China", welches übrigens auch die 300. Folge der Serie ist, wird die Ähnlichkeit des Staatspräsidents Xi Jinping mit der Figur Winnie Puuh aufgegriffen. Zudem werden auf die Arbeitslager des Landes angespielt und es werden die Themen Organhandel, der Umgang Chinas mit dem Dalai Lama und die mediale Zensur kritisiert.

Direkt nach der Zensur Chinas "entschuldigten" sich Matt Stone und Trey Parker und stichelten erneut gegen die Regierung: „Wie die NBA begrüßen wir auch die chinesische Zensur in unseren Häusern und in unseren Herzen“, twittern die beiden. „Auch wir lieben Geld weitaus mehr als Freiheit und Demokratie. Xi sieht überhaupt nicht aus wie Winnie Puuh.“ Mit ihrem Tweet spielen Parker und Stone auf die NBA-Kontroverse an, die unterstützende Bemerkungen für die Protestbewegung in Hongkong äußerte.

Mittlerweile läuft die 23. Staffel von "South Park" auf Comedy Central und wurde noch für zwei weitere Staffeln verlängert. Vielleicht bekommt China in den nächsten Folgen einen weiteren Seitenhieb von den Machern?

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren