Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ben Becker brilliert im Raser-"Polizeiruf" aus Magdeburg

24.09.2018 - Im neuen "Polizeiruf 110" wirft ein Fall von tödlicher Fahrerflucht Fragen auf. War es ein illegales Autorennen? Brasch und Köhler ermitteln in Magdeburg.

  • Überzeugend gespielt: Ben Becker als trauernder Vater. © MDR / filmpool fiction//Stefan

    Überzeugend gespielt: Ben Becker als trauernder Vater. © MDR / filmpool fiction//Stefan Erhard

  • Kein gutes Team: Brasch und Köhler © MDR / filmpool fiction//Stefan

    Kein gutes Team: Brasch und Köhler © MDR / filmpool fiction//Stefan Erhard

Eine junge Frau wird von einem Auto überfahren. Der Fahrer ist viel zu schnell unterwegs - und begeht auch noch Fahrerflucht. Die Magdeburger Kommissare Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) ermitteln im Milieu der illegalen Wettfahrten. Da darf die Kommissarin auch schon mal im getunten Auto im "Fast & The Furious"-Stil den wahnsinnigen PS-Junkies nachjagen.

Der Film nimmt sich aber auch Zeit für die ruhigen Momente, das Opfer und seine Angehörigen. Überzeugend spielt Ben Becker den trauernden Vater des Opfers. Als er die Todesnachricht seiner Tochter erhält, schlägt er mit der Faust die Scheibe ein. Eine authentische Darstellung, gegenüber den oft unrealistisch gefasst wirkenden Angehörigen in diversen Krimis. Eindringlich vermittelt Becker die Komplexität der unbeschreiblichen Trauer um das eigene Kind. Dann auch noch der Schock: Das Opfer Sara war schwanger. Am Ende ist der verzweifelte Vater nur noch von Rache getrieben. 

Da der Kreis der Verdächtigen überschaubar ist, könnte der Fall "Crash" schnell gelöst sein. Er erweist sich dann aber doch als komplexer als zunächst vermutet. Nicht wirklich überzeugend ist das Zusammenspiel der Kommissare. Da Brasch ständig mit ihrem eigenen Motorrad unterwegs ist, bleibt ihnen kaum Zeit sich auszutauschen. Verstehen tun sie sich ohnehin nicht besonders. Für das Ermittler-Duo war es dann auch die letzte Zusammenarbeit. Matthias Matschke, der Köhler spielt, steigt aus.

Der Fall nimmt sich eines aktuellen Themas an. Illegale Autorennen fordern immer wieder Opfer. Letztes Jahr erst wurde das Strafmaß für Raser erhöht. Für Schlagzeilen sorgte der Fall der zwei Männer, die auf dem Berliner Ku'Damm während ihrer Rennen einen Rentner totgefahren hatten. Erstmals wurde in so einem Fall wegen Mordes angeklagt. Ihr Prozess läuft noch. Wirklich verstehen, was in diesen Menschen vorgeht, kann man aber auch nach diesem "Polizeiruf" nicht.

Wie hat euch der Magdeburger "Polizeiruf 110" gefallen?

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren