Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Töpperwien packt aus: So hart war das "Sommerhaus" wirklich

09.08.2016 - Die RTL-Show "Das Sommerhaus der Stars" war eines DER Trash-TV-Highlights des Jahres. Allerhand Zoff, Zickereien und Ausraster sorgten für Gesprächsstoff. "Currywurst-Mann" Chris Töpperwien enthüllt nun, warum die Stimmung so angespannt war.

  • Chris Töpperwien und seine Frau Magey Kalley schafften es auf Platz 3 im großen "Kampf der Promipaare". © RTL / Stefan

    Chris Töpperwien und seine Frau Magey Kalley schafften es auf Platz 3 im großen "Kampf der Promipaare". © RTL / Stefan Menne

Sieben Promi-Paare, eine luxuriöse Villa in Portugal und ordentlich Zoff: Diese Mischung machte die neue RTL-Show "Das Sommerhaus der Stars" zu einem wahren Fest für Trash-TV-Fans.

Kaum ein Tag schien im "Sommerhaus" ohne Streitigkeiten und Ausraster zu vergehen. Unvergessen: Hubert Kah und seine Ilona, die zeternd durch das Haus tobten, die Kameras ankeiften und schließlich wutschnaubend die Show verließen.

Welche Laus dem Paar über die Leber gelaufen war, blieb unklar. War es wirklich nur der Mangel an Zigaretten, den Ilona lautstark beklagte?!

Teilnehmer "Currywurst-Mann" Chris Töpperwien (erreichte mit seiner Frau Magey Kalley den dritten Platz) klärte jetzt in einem Interview mit der "GALA" auf, warum die Stimmung im Haus so angespannt war.

Luxusurlaub für die Promis?! Von wegen: Im "Sommerhaus" wurde offenbar keine Grundversorgung gewährleistet. "Wie ein Urlaub in den 80ern auf Mallorca, in dem man für Billiggeld eine Wohnung anmietet und man sich selbst verpflegen muss", so beschreibt Töpperwien die zwei Wochen in Portugal.

Der größte Streitpunkt: Zwei Tage lang soll es kein Wasser im Haus gegeben haben! Und auch die restliche Verpflegung war alles andere als üppig: "Wir konnten nichts trinken, alles nur no name Produkte, nur billiges Weißbrot." Zudem waren die Süßigkeiten-Vorräte der VIPs schon nach wenigen Tagen aufgebraucht. Nachschub gab es nicht. Um ihren Heißhunger zu stillen sollen die Promis sich an einem großen Nutella-Glas bedient haben und schließlich sogar Kuvertüre verdrückt haben.

Kein Wasser, keine Schokolade, keine Zigaretten: "Das fehlende Wasser war eine riesen Nummer. Die Kippen auch. Es staute sich alles auf und wurde dann zum großen Streit und sorgte für schlechte Launen", erklärt Töpperwien. Das Wasser-Problem soll auch der Hauptgrund für den übereilten Auszug von NDW-Ikone Kah und Freundin Ilona gewesen sein.

Immerhin wurden die C-Promis von RTL für die knapp zwei Wochen im "Horrorhaus" ordentlich belohnt: Laut "BILD" gehörte Kah zu den Top-Verdienern der Show und kassierte satte 100.000 Euro! Das Ehepaar Töpperwien-Kalley soll immerhin eine Gage von 35.000 Euro erhalten haben. Dafür verzichtet man doch gerne mal ein paar Tage auf Schoko und Kippen...

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren