Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Die Rückkehr der „Friends“

13.12.2019 - Ganz gleich, welche Serie man aktuell am liebsten guckt. Ganz gleich, wie sehr man diese als Original preist. Und ganz gleich, wie sehr man sich eine Veränderung im alltäglichen TV doch wünschen mag. Am Ende des Tages werden wohl die meisten Menschen zustimmen, dass „Friends“ wohl noch immer unangefochten auf Platz 1 der beliebtesten Sitcoms aus den Vereinigten Staaten steht.

  •  © unsplash.com / CC0 1.0 Thibault

    © unsplash.com / CC0 1.0 Thibault Penin

Auch wenn es nun schon mehr als 25 Jahre her ist, dass diese Serie eingestellt wurde, niemand wird wohl jemand Ross, Monica, Rachel und wie sie alle hießen vergessen. Müssen sie vielleicht aber auch gar nicht. Denn wie es scheint, macht sich Hollywood bereit für das größte Comeback seit Mohammed Ali. Kann es sein, dass da wirklich etwas dran ist? Oder spinnen hier die Marketingmaschen der Stars und Sternchen ein gutgläubiges Gerücht, um von sich reden zu machen? Ein Blick hinter die Kulissen.

Jennifer Aniston auf Instagram

Es ist weniger als ein Gerücht, welches momentan durch die Studios von Hollywood weht und dennoch scheinen alle Beteiligten irgendwas zu wissen. Es kann daher kaum ein Zufall sein, dass der große Star Jennifer Aniston jüngst mit einem Gruppen-Selfie ihre Karriere auf Instagram begonnen hat. In der Vergangenheit hat die Schauspielerin zwar nur selten einen Hehl daraus gemacht, dass sie Interesse an einer Weiterführung der Hit-Serie hätte, aber bei ihrem engen Terminplan scheint nie wirklich Platz dafür zu sein. Zumal auch alle anderen Darsteller erst selber Zeit finden müssten. Das Selfie kam daher vielleicht genau zur rechten Zeit, um die Spekulationen ein wenig anzuheizen. Und sie könnten zeitlich kaum besser sein. Denn Netflix hat unlängst verkündet, dass „Friends“ nicht mehr allzu lange auf dem Streaming Dienst zu finden sein wird – ein herber Schlag für die vielen Fans, die immer noch begeistert die Staffeln hoch und runter gucken.

Keine Garantie auf Erfolg

Zwar können sich die Karrieren der sechs Serienstars nach Ende von „Friends“ sehen lassen – auch wenn niemand nur im Ansatz an Jennifer Aniston herankommen konnte – so sollte man ein eventuelles Comeback der Serie dennoch ein wenig kritisch entgegenblicken. Denn wenn man eines aus den vielen Versuchen Hollywoods gelernt hat, dann jenes: nur weil es in den 90er Jahren ein Hit war, muss es nicht auch 20 Jahre später noch so sein. Eine Neuauflage von „Friends“ käme daher einem Black Jack Spiel gleich. Eine Karte zu viel und man ist über dem Limit. Daher ist es ratsam, vielleicht kleinere Brötchen zu backen. Siehe „Gilmore Girls“. Nach sieben erfolgreichen Jahren konnte man zehn Jahre später mit einer Miniserie auf Netflix einen sehr großen Erfolg einfahren, ohne dass die Fans nach mehr schrien.

„Friends“ stellt alles in den Schatten

Allerdings kann es auch sein, dass die vielen Fans und jene, die in der jüngeren Vergangenheit hinzugekommen sind, die Serie hochleben lassen wie nichts vorher. Gründe, warum eine Fortsetzung floppen sollte, sind ebenfalls nicht bekannt, denn dazu ziehen die Schauspieler international noch immer. So oder so, man darf sich also entweder auf neue Folgen gespannt machen, oder sich einfach freuen, dass die bekannten alten Serienstars für ein gemeinsames Selfie zusammengekommen sind.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren