Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Enthüllt: Das macht Ben Tewaag mit seiner "PBB"-Siegprämie

23.09.2016 - Ben Tewaag war vor seiner Zeit bei "Promi Big Brother" vor allem durch Negativ-Schlagzeilen bekannt. Im Container präsentierte er sich von einer ganz anderen Seite. Sein neues Image festigt er jetzt durch eine großzügige Spende.

  • Überraschung: Ben Tewaag galt in den deutschen Medien lange Zeit als Vorzeige-"Bad Boy". Im Promi-Container zeigte er seine sensible Seite - und eroberte damit die Herzen der Zuschauer. © dpa - Deutsche Presse-Agentur...

    Überraschung: Ben Tewaag galt in den deutschen Medien lange Zeit als Vorzeige-"Bad Boy". Im Promi-Container zeigte er seine sensible Seite - und eroberte damit die Herzen der Zuschauer. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Immer für einen Spaß zu haben, ein guter Zuhörer, absoluter Teamplayer, sensibel...Ben Tewaag zeigte im "Promi Big Brother"-Container eine ganz neue Seite von sich - und eroberte so die Herzen der Zuschauer.

Der Schauspieler und Ex-Moderator galt jahrelang als absoluter "Bad Boy"; geriet mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt. Bei "Promi Big Brother" blühte er an der Seite seiner Clique (bestehend unter anderem aus Mario Basler und Natascha Ochsenknecht) auf.

Mit seinem Sieg hat er selbst am wenigsten gerechnet - kein Wunder also, dass er sich während der Show noch so gar keine Gedanken darüber gemacht hat, was er mit der Siegprämie von 100.000 Euro machen würde.

Großzügige Spende

Jetzt gab Tewaag auf Facebook bekannt, dass er 35.000 Euro von der Gewinnsumme spenden wird - und bleibt seinem neuen Image damit treu. Tatsächlich soll Tewaag sogar seinen Container-Mitbewohnern angeboten haben, den Gewinn mit ihnen zu teilen. Doch die lehnten das großzügige Angebot ausnahmslos ab ("[...]der Eine braucht ihn nicht, der Andere gönnt ihn mir").

Das Geld geht nun also an die Organisation "Brotzeit für Kinder". Die Überraschung: Das Projekt wurde von niemand geringerem als seiner Mutter Uschi Glas und deren Mann Dieter Hermann ins Leben gerufen! Nähert sich die Familie etwas wieder einander an?!

Tewaag wiegelt bei Facebook ab: Die Spende habe rein gar nichts mit seiner Mutter zu tun, es ginge ihm nur um den guten Zweck: "Ich halte das Projekt für großartig und durchdacht. Wenn ihr es nicht kennt, kurz beschrieben: Es bringt Generationen zusammen. Hilfsbedürftige Kinder werden von (gesellschaftlich Vergessenen) älteren Generationen „bekocht“, bzw. wieder zusammengeführt[...]. Es ist höchste Zeit wieder „korrekt“ zueinander zu sein - in diesem Land."

Eine schöne Geste - die sicher auch Uschi Glas freuen wird. Was Tewaag mit seiner angeblichen Rekord-Gage von 250.000 Euro anstellt ist hingegen nicht bekannt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren