Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hat "The Masked Singer" ein Promi-Problem?

24.07.2019 - Die Musikshow "The Masked Singer" ist DER TV-Hit des Jahres. Und trotzdem reagieren die Fans enttäuscht über die Auswahl der Kandidaten. Verliert die Show wegen der singenden C-Promis ihren Reiz?

  • Heinz Hoenig gehört zu Deutschlands größten Schauspielern - und trotzdem erkannten ihn viele "The Masked Singer"-Zuschauer nicht. © picture alliance / dpa / Henning

    Heinz Hoenig gehört zu Deutschlands größten Schauspielern - und trotzdem erkannten ihn viele "The Masked Singer"-Zuschauer nicht. © picture alliance / dpa / Henning Kaiser

Es war eigentlich nur noch Formsache: ProSieben schickt seinen neuen Superhit "The Masked Singer" 2020 in die Verlängerung! Dann treten neue Promis in neuen Kostümen zum schrillen Gesangswettstreit an.

Kein Wunder: "The Masked Singer" fährt Mega-Quoten ein; in den sozialen Netzwerken wird fleißig mitgerätselt, welche VIPs sich wohl hinter den Masken verbergen könnten.

"The Masked Singer": Wo bleiben die echten Promis?

Doch ausgerechnet das Highlight der Show - die Desmaskierung der prominenten Teilnehmer - sorgt beim Publikum regelmäßig für große Enttäuschung. Viele motzen: Die Kandidaten sind viel zu unbekannt! Wo bleiben die richtigen Stars?!

Lucy Diakovska von den No Angels hat ihre erfolgreichsten Zeiten schon längst hinter sich, auch Ex-"GZSZ"-Schauspielerin Susan Sideropoulos ist für viele lediglich ein in Vergessenheit geratenes Soap-Sternchen. Heinz Hoenig? Nie gehört! Und auch Marcus Schenkenberg ist vielen kein Begriff.

Hier liegt das Problem vielleicht auch einfach an der Zielgruppe: Kaum ein deutscher Schauspieler hat eine so umfangreiche Filmographie vorzuweisen und so viele Auszeichnungen im Schrank wie Heinz Hoenig. Marcus Schenkenberg ist auch heute noch das erfolgreichste Model der Welt - und verdient mehr als dreimal soviel wie Kardashian-Schwester Kendall Jenner, das aktuell bestbezahlte weibliche Model. Doch die beiden "Masked Singer"-Stars sind in den Medien bei weitem nicht so präsent wie einige ihrer Kollegen und daher gerade beim jungen Publikum nicht unbedingt "angesagt".

C-Promis statt internationaler Weltstars bei "The Masked Singer"

Vielleicht hat auch nicht "The Masked Singer", sondern Deutschland ein Promi-Problem? Reality-Sternchen, Influencer und YouTuber beherrschen die Klatschpresse. Jeder weiß, wer Dagi Bee oder Evelyn Burdecki ist. Doch es ist klar: Sollte eine dieser Damen auf der ProSieben-Bühne enttarnt werden, wird wieder gemeckert, dass "The Masked Singer" nur ein Wettstreit für C-Promis und Sternchen statt Stars ist.

Schauspielgrößen wie Heinz Hoenig können auf eine lange Karriere zurückblicken, auch Lucy Diakovska war im Jahr 2000 ein Superstar. Doch das zählt für viele Zuschauer heute nicht mehr.

Und was ist mit aktuellen Chartstürmern? Hier liegt das Problem vor allem an der Stimme: Eine Helene Fischer, Andrea Berg oder Sarah Connor würde man sofort erkennen. Auch die üblichen ProSieben-Gäste wie Lena Meyer-Landrut oder Filmstar Matthias Schweighöfer würden keinen Überraschungseffekt auf die Bühne bringen. Hierzulande scheint es schwieriger, die richtigen Teilnehmer für "The Masked Singer" zu finden...

Ryan Reynolds bei "The Masked Singer"

Man muss aber auch sagen: Es ist nicht fair, dass ausgerechnet immer wieder "Deadpool"-Superstar Ryan Reynolds als Referenz herangezogen wird. Die Hollywood-Größe legte bei der südkoreanischen Version "King of Masked Singer" lediglich einen Gastauftritt als Einhorn hin. In den USA landete mit Gladys Knight in der ersten Staffel zwar eine waschechte Soul-Diva auf dem dritten Platz, aber auch ihre ganz großen Erfolge sind schon ein paar Jährchen her. Auch andere Teilnehmer wie Donny Osmond, La Toya Jackson und Joey Fatone (NSNYC) haben ihre Zeit als Megastar schon lange hinter sich. Rumer Willis? Für viele nur "Die Tochter von...". Und kennt irgendjemand, der nicht gerade Football-Fan ist, Antonio Brown?!

Das Fazit: Es ist nicht leicht sagen, ab wann jemand ein echter A-Promi ist. Die Bedeutung des Wortes "Star" variiert von Zuschauer zu Zuschauer; von Altersklasse zu Altersklasse. Internationale Weltstars werden wir wohl kaum bei "The Masked Singer" zu sehen bekommen - allein schon wegen der Sprachbarriere. Aber ist der Bekanntheitsstatus der Teilnehmer wirklich wichtig? Geht es nicht viel mehr um überraschende Performances, die kollektiven Raterunden und die schillernden Kostüme? Fakt ist: "The Masked Singer" sorgt für beste Unterhaltung - ob die Teilnehmer nun B- oder eher C-Promis sind, ist da doch letztendlich gar nicht so wichtig, oder?!

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren