Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mega-Zoff bei Dschungelcamp-Reunion

30.01.2017 - Bei der traditionellen Reunion-Show nach der Krönung des neuen Dschungelkönigs lassen die C-Promis ihre Zeit im Camp noch einmal Revue passieren. Klar, dass da auch gerne mal die ein oder andere offene Rechnung beglichen werden soll...

  • Nach den Vorw&uuml;rfen von Fr&auml;ulein Menke will Hanka das Baumhaus aufgebracht verlassen.<br/><br/><u><b><text:link xlink:href=&quot;http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html&quot;>Alle Infos zu &quot;Ich bin ein Star -...

    Nach den Vorwürfen von Fräulein Menke will Hanka das Baumhaus aufgebracht verlassen.

    Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de © RTL / Stefan Menne

Ein Rückblick auf die schönsten, emotionalsten und lustigsten Momente von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" 2017 sollte es werden. Der neue Dschungelkönig Marc Terenzi sollte ausgiebig gefeiert werden. Doch im Endeffekt bekam Dschungel-Prinzessin Hanka Rackwitz deutlich mehr Sendezeit als der Gewinner der Show spendiert.

Im Camp brachte sie ihre Mitstreiter mit ihren Ticks an den Rande des Wahnsinns. "Nächstes Jahr fliegen wir dich nochmal als Dschungelprüfung ein", witzelte Sonja Zietlow. Doch obwohl mitunter alle C-Promis von der TV-Maklerin genervt waren - einschließlich sie selbst - waren die meisten der Überzeugung, Hanka habe sich zu 100% authentisch verhalten.

Fräulein Menke glaubt Hanka nicht

Eine Person sah das aber ganz anders: NDW-Größe Fräulein Menke ließ nach ihrem frühen Rauswurf aus dem Dschungelcamp ordentlich Dampf ab: "Gewisse Vorrechte, die sie sich durch das Vortäuschen einer psychischen Krankheit erstritten hat...wir haben das alles akzeptiert, toleriert. Keiner will jemandem in den Rücken fallen, der eine psychische Krankheit hat. Aber ich kenne mich mit psychischen Krankheiten aus. Das ist garantiert nicht wahr." Ein knallhartes Urteil!

Hanka zeigte sich entsetzt, hatte sie sich im Camp doch immer gut mit "Franzi" verstanden. "Das ist mir zu falsch! Ich möchte das Gespräch abbrechen", zeterte sie. Enttäuscht gab sie zu Protokoll: "Jeder hat ein Recht auf seine Meinung. Ich finde es nur krass, dass so viel Verständnis vorgespielt wurde. Zweifel sind verständlich, aber das ist mir zu viel."

Doch Fräulein Menke bleibt bei ihrer Meinung. Vor allem eine Aussage von der Zweitplatzierten soll sie stutzig gemacht haben: "Zu mir hat Hanka gesagt, sie würde mich mal richtig umarmen, wenn sie aus dem Camp ist." Der eindeutige Beweis dafür, dass Hankas Zwangsstörung nur Show war um ihr Buch zu vermarkten? Oder ist die Sängerin nur verärgert darüber, dass Hanka ihr so viel Sendezeit geklaut hat?

Hanka will sich in eine Klinik begeben

Trotz aller Schlichtungsversuche blieben die Fronten verhärtet. Hanka bestätigte noch einmal ihre Aussage, die sie im Camp gegenüber WM-Held Thomas "Icke" Häßler gemacht hatte: Sie wolle sich jetzt sechs bis acht Wochen in eine Konfrontationsklinik begeben und den Kampf gegen ihre Krankheit wieder aufnehmen.

Abgesehen von dem Zoff zwischen Hanka und Fräulein Menke blieb die Reunion-Show relativ zahm. Nur Alexander "Honey" Keen musste einiges an Kritik für seine aufgesetzte Art einstecken. Er selbst rechtfertigte sich damit, dass die Show ungerecht zusammengeschnitten worden sei. Was er aus der Show mitnehme? Natürliche die wunderbare Freundschaft zu Gina-Lisa Lohfink...

Wie sich diese Freundschaft entwickeln wird, das zeigt uns RTL in zwei Wochen in der großen "Welcome Home"-Show. Man darf gespannt sein, ob sich auch die Wogen zwischen den zwei Streithennen bis dahin geglättet haben.

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren