Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach Drogen-Experiment: Schmeißt RTL-Reporter Jenke das Handtuch?

07.09.2016 - Was passiert mit dir, wenn du die Droge LSD nimmst? Am Montagabend strahlte RTL das neueste "Jenke Experiment" aus, in dem der Reporter Jenke von Wilmsdorff die Frage mit einem Selbstversuch klärte. War dieser Schritt einer zu viel?

  • Ging das Drogen-Experiment zu weit? ©

    Ging das Drogen-Experiment zu weit? © RTL

Das neue TV-Experiment von Reporter Jenke von Wilmsdorff bescherte dem Sender RTL am Montagabend mit 24,8 Prozent Marktanteil einen regelrechten Quotenhagel. Jenke, der vor laufenden Kameras die Auswirkungen der Droge LSD dokumentierte, sahen 3,88 Millionen Menschen zu.

Kritik und Zuspruch aus dem Netz

Drogen. Ein wirklich aufreibendes Thema, ob für Jugendliche oder Erwachsene; im Netz wurde am Montagabend viel diskutiert. "Ich weiß noch nicht, wie unglaublich respektlos gegenüber dem Leben ich diese Sendung finden soll", kritisierte ein Twitteruser. Beim Sender gingen einige E-Mails ein, aber nur zwei davon waren Beschwerden, die anderen positiver Zuspruch. 

Aufklärung oder Verherrlichung?

Auch die deutsche Medienaufsicht wurde aktiv, will nun prüfen, ob die Austrahlung der Sendung jugendgefährdend gewesen ist. RTL verteidigte sein Experiment: "Wir dokumentieren das Thema, anstatt es zu tabuisieren", erklärte eine RTL-Sprecherin. "Drogenkonsum wird nicht verherrlicht, sondern eingeordnet, um vor den zerstörerischen Konsequenzen zu warnen". 

Ja, RTL traf gekonnt einen wunden Punkt der Gesellschaft. Jenke war vor allem die Authenzität des Experimentes wichtig, es sollte alles dokumentiert werden, erzählte der Reporter gegenüber der BILD. Deshalb wird gezeigt, wie er im Rausch schwärmte: "Das ist ein Zustand, der ist so angenehm und so schön, dass ich in dem Zustand bleiben möchte". Aber die unangenehmen Folgen bleiben nicht aus: Depression, unkontrolliertes Zittern, eine ganze Woche brauchte er zur Regeneration.

Jenkes letztes Experiment?

Obwohl das Experiment von professionellen Ärzten begleitet wurde und somit das Risiko überschaubar und kontrollierbar war, fand Jenkes Sohn das Experiment alles andere als gut. "Janik fand es albern und peinlich, wie die Drogen es geschafft haben, mich so lächerlich zu machen", sagt der Reporter gegenüber der "InTouch". Das gab dem Vater zu denken. "Wir haben vier Staffeln mit 16 starken Geschichten erzählt und ich finde, es reicht langsam. Ich gehe davon aus, dass das meine letzte Staffel sein könnte". 

Mit seinen Selbstexperimenten sorgte der 50-jährige für viel Aufmerksamkeit; für echte Brennpunktthemen der Zuschauer. Und wenn auch nur eine Person durch die Sendung davon abgehalten wurde, die Droge zu probieren, hat sie ihren Zweck doch erfüllt, oder nicht?

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren