Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nordmedia: Mehr Förderpotenzial bei Serien und Mehrteilern

05.02.2019 - Hannover (dpa/lni) - Die Film- und Mediengesellschaft Nordmedia will sich künftig stärker um die Förderung von Serienformaten kümmern. Bei Serien und Mehrteiler gebe es dafür großes Potenzial, auch wenn in diese über mehrere Jahre investiert werden müsse, sagte Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer am Dienstag in Hannover. Das Produktionsvolumen bei Serien sei derzeit hoch. Nordmedia ist eine gemeinsame Gesellschaft der Länder Niedersachsen und Bremen. Fördermittel steuern auch die Sender NDR, Radio Bremen sowie das ZDF bei.

  • Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 225 Projekte mit rund 9,46 Millionen Euro unterstützt. Die Nachwuchsförderung wurde 2018 mit dem neu gestarteten Stipendienprogramm Closeup Bremen gestärkt. Bei der Games-Förderung gab es einen Rückgang - 2018 unterstützte Nordmedia noch drei Projekte statt wie im Vorjahr neun.

Positiv blickt der Bereichsleiter Film- und Medienförderung, Jochen Coldewey, der Berlinale entgegen. Sieben von Nordmedia geförderte Produktionen werden demnach auf den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin vertreten sein - darunter Nora Fingscheidts Debütfilm «Systemsprenger» und der Dokumentarfilm «Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf» von Dominik Wessely.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren