Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ohne Drehbuch: Neuer "Tatort" wird improvisiert

22.06.2016 - "Tatort" mal ganz anders: In Ludwigshafen wird derzeit an einer Tatort-Folge gearbeitet, die komplett ohne Drehbuch produziert wird.

  • Der Ludwigshafener Krimi "Babbeldasch" schlägt neue Wege ein. © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Ludwigshafener Krimi "Babbeldasch" schlägt neue Wege ein. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Axel Ranisch, talentierter Filmregisseur, Drehbuchautor, Schauspieler und Produzent gibt zurzeit sein Debüt als Regisseur für den "Tatort" in Ludwigshafen. Doch seine Folge "Babbeldasch" ist ganz anders als die restliche Krimireihe, denn es wird größtenteils improvisiert.

Neben den Profis wie Ulrike Folkerts alias Kommissarin Lena Odenthal sind in der "Babbeldasch" Folge auch Amateurschauspieler des Ludwighafener Theaters dabei, in dem der "Tatort" überwiegend spielt. Zusammen mit den Schauspielern wurden die Figuren des Filmes entwickelt, was Regisseur Ranisch sehr gefallen hat. "Da herrscht eine Lust und Energie, eine Freiheit und Wildheit am Set", sagte Ranisch gegenüber der "Bild". 

Der spontane Charakter wird die Folge bestimmen. Neben den Figuren wurde eine grobe Grundstruktur der Handlung geschrieben und einzelne Anweisungen der Kameraführung, der Rest wird von den Schauspielern und Crewmitgliedern vor Ort improvisiert.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod der Theater-Inhaberin, die während einer Vorstellung an einem allergischen Schock stirbt. Johanna Stern (Lisa Bitter) soll die Ermittlungen übernehmen, da Kollegin Odenthal dazu gezwungen ist, ihre Überstunden abzubauen und Kollege Kopper (Andreas Hopper) im Urlaub weilt. Doch kann Odenthal wirklich ihre Finger von dem Fall lassen?

Neu sind auch geplante Traumsequenzen, in der die Verstorbene höchstpersönlich mit den Kommissaren kommuniziert. 

Die Produktion vom "Tatort: Babbeldasch" wird von Birgit Simon geleitet. Ausführender Produzent ist Nils Reinhardt und die Redaktion macht Katharina Dufner. Der Dreh dauert bis Anfang Juli. Die "Tatort"-Episode wird 2017 im TV zu sehen sein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren