Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Riesen-Zoff? Désirée Nick unterstützt Petition gegen Heidi Klum

10.07.2019 - Es ist offiziell: Model-Mutti Heidi Klum ist Jurorin der neuen Show "Queen of Drags". Doch für diese Besetzung kassiert ProSieben mächtig Gegenwind. Eine Online-Petition fordert: "Kein Foto für Heidi". Prominente Unterstützerin der Aktion: Désirée Nick, Deutschlands wohl spitzeste Zunge.

  • Supermodel Heidi Klum wird Jurorin bei "Queen of Drags". Foto: Rolf Vennenbernd © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Supermodel Heidi Klum wird Jurorin bei "Queen of Drags". Foto: Rolf Vennenbernd © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Désirée Nick nimmt kein Blatt vor den Mund. © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Désirée Nick nimmt kein Blatt vor den Mund. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Krasser Shitstorm gegen ProSieben! Schon bald soll die neue Show "Queen of Drags" starten. In dem Format wird Deutschlands beste Dragqueen gesucht - genau wie im extrem erfolgreichen US-Hit "RuPaul's Drag Race", der bereits seit 2008 für Traumquoten sorgt.

Während das Konzept der Show begeistert aufgenommen wird, sorgt die Besetzung für mächtig Ärger: In der Jury sitzen Bill Kaulitz, Frontmann von Tokio Hotel, ESC-Legende Conchita Wurst...und "GNTM"-Urgestein Heidi Klum!

Die Model-Mutti holte bereits für "GNTM" einige Queens ans Set, die für Begeisterung bei Kandidatinnen und Zuschauern sorgte. Aber qualifiziert einen das als Jurorin einer Drag-Castingshow? Viele meinen: Nein!

Heftig: Désirée Nick fordert TV-Verbot für Heidi Klum

Dass ausgerechnet Heidi Klum zum Gesicht von "Queen of Drags" auserkoren wurde, macht viele wütend. Auch Prominente äußern sich kritisch - allen voran Kabarettistin Désirée Nick! Deutschlands schlagfertigste Lästerschwester gehört zu den Unterstützern einer Petition bei change.org, die ProSieben dazu auffordert, ihre "Queen of Drags"-Jury noch einmal zu überdenken. "Kein Foto für Heidi", machen die LGBTIQ-Aktivisten klar. Désirée Nick geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert TV-Verbot für Heidi Klum! In der "BILD" macht sie ihrem Ärger Luft: "Heidi Klum hat TV-Verbot verdient – schon lang! Sie hat das Hirn junger Mädchen mit ihrer Humorlosigkeit schon mit "GNTM" vergiftet. Sie ist uninspiriert, es wird nur nachgeäfft, kein Esprit, kein Humor, kein Hirn, kein Witz. Sie ist weder Dame noch Lady, sondern einfach nur ein ausgemustertes Katalog-Model. (...) Eine Heidi Klum hat vom täglichen Kampf um die eigene Daseinsberechtigung null Ahnung. Was will die in einer Jury und zu einer Drag sagen oder an ihr beurteilen" Harter Tobak! Heidi Klum selbst hat sich zu dieser heftigen Aussage noch nicht geäußert - und schweigt auch zu der Petition, die mittlerweile über 25.000 Unterschriften gesammelt hat.

Petition gestartet: Ärger um Jury von "Queen of Drags"

In der Petition schreiben Ryan Stecken und Margot Schlönzke: "Heidi Klum hat von Drag, der dazugehörigen Historie, der Lebenseinstellung, der Identität, der Drag-Kultur, der Szene und der gesamten Branche absolut keine Ahnung. (...) Wir sehen es als problematisch an, dass eine heteronormative weiße Frau, die bisher keinerlei nennenswerte sichtbare Verbindung zur Drag-Community hatte und bisher auch nicht das Leben einer Drag gelebt hat, nun der deutschen Version der wahrscheinlich erfolgreichsten queeren Sendereihe vorsitzen soll und damit Geld verdienen wird. Dies geht unserer Ansicht nach über eine „kulturelle Aneignung“ hinaus, wir sehen dies als kulturellen Missbrauch!"

Etwas anders sieht das hingegen Reeperbahn-Legende Oliva Jones. Sie ist sich sicher: Heidi Klum hat es überhaupt erst möglich gemacht, dass ein Format wie "Queen of Drags" im deutschen Fernsehen gezeigt wird. "Dafür haben viele jahrelang vergeblich gekämpft. Den Durchbruch hat am Ende Heidi Klum gebracht, indem sie bei "Germany’s Next Topmodel" den Mut hatte, Dragqueens eine große Plattform zu geben und indem sie sich danach für ein eigenes Dragqueen-Format stark gemacht hat", so äußert sich Olivia Jones gegenüber der "Hamburger Morgenpost".

Man darf gespannt sein, wie sich der Zoff um "Queen of Drags" entwickelt. Dass ProSieben eine internationale Quotengarantin wie Heidi Klum wieder aus dem Format schmeißt, ist allerdings höchst unwahrscheinlich...

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren