Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weil sie böse sind! Das sind die besten TV-Schurken

16.12.2019 - Wenn für einen Krimi oder ein Drama im deutschen Fernsehen ein Bösewicht besetzt werden muss, gehören ein gutes Dutzend Darsteller immer zu den üblichen Verdächtigen.

  • 
		Die TV-Bösewichte vom Dienst Erdal Yildiz, Nicholas Ofczarek und Martin

    Die TV-Bösewichte vom Dienst Erdal Yildiz, Nicholas Ofczarek und Martin Feifel.

Der Krimi ist weiter überaus populär in Deutschland. Fast täglich geht irgendwo in der Republik ein neuer TV-Kommissar, Hobby-Detektiv oder Kriminal-Psychologe auf Tätersuche. Für viele Schauspieler eine Job-Garantie, denn schließlich gibt es auch in fast jedem ungelösten Kriminalfall den „Bösen“, der auch den Zuschauern auf der Couch eine gehörige Portion Angst einflößen soll.

Sascha Alexander Geršak als Kidnapper

Im neuen "Münster-Tatort: Väterchen Frost" (So, 19. Dezember, 20.15 Uhr im Ersten) darf Sascha Alexander Geršak diese Rolle übernehmen: Er spielt den als Weihnachtsmann verkleideten Kidnapper, der Kommissarin Nadeshda Krusenstern entführt . Den unsympathischen Gegenspieler von Thiel & Boerne spielt der 44-jährige Geršak gekonnt überzeugend.  Kein Wunder, schließlich besitzt er ausreichend Erfahrung bei der Darstellung von fiesen Kriminellen. Besonders beeindruckend und authentisch war sein Auftritt als Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" von 2018.  Zuletzt war er im TV-Drama "Unschuldig" als der wahre Schuldige an der Seite von Felix Klare zu sehen.

Alexander Geršak gehört häufig zum Kreis der Verdächtigen, wenn bei „Tatort“, „Polizeiruf“ oder einem anderen Krimi-Format ein „fieser Charakter“ gebraucht wird. Das galt auch lange Jahre für Claude Oliver Rudolph, der nach seinem Durchbruch in „Das Boot“ (1981) in zahlreichen TV-Rollen als „Bösewicht vom Dienst“ zu sehen war und sein „Bad-Boy-Image“ auch im Privatleben pflegt.  Rudolph ist nur noch selten in der Primetime zu sehen – im Gegensatz zu Jürgen Prochnow, der bekanntermaßen die Hauptrolle als Kapitän im oscarprämierten U-Boot-Drama spielte und auch in Hollywood als Bösewicht großen Erfolg hatte, u. a. in ‚“Air Force One“, „Der englische Patient“ und  in der Serie „24“.  Im „Tatort – Borowski und das verlorene Mädchen“ und in der Martin-Suter-Verfilmung "Die dunkle Seite des Mondes hatte der 78Jährige seine letzten großen Schurken-Auftritte

 

In jüngster Vergangenheit sorgten Darsteller für Aufsehen mit „Schurken-Rollen“, bei denen nicht jedem TV-Zuschauer spontan der Name einfallen dürfte. Dazu zählen neben Erdal Yildiz,  Dirk Borchardt, Detlef Bothe und Ralph Herforth auch der Österreicher Nicholas Ofczarek. Wobei Herforth und Ofczarek auch häufiger als Polizisten zu sehen sind, die dann aber auch nicht unbedingt zu den "Guten" zählen - wie Ofczarek als Kommissar Gedeon Winter in "Der Pass" (GOLDENE KAMERA als beste Serie 2019).

In unserer Galerie stellen wir die besten Bösewichte im deutschen Fernsehen vor:

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren