Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zuschauer lästern: Wie fake ist "The Masked Singer"?

28.06.2019 - Was für ein Traumstart! Die TV-Sensation "The Masked Singer" katapultiert ProSieben in den Quoten-Himmel - und hängt sogar "Let's Dance" ab. Doch die Zuschauer hatten einiges zu meckern...

  • Souveräne Moderation: Matthias Opdenhövel zwischen dem "Engel" und dem "Monster" © picture alliance / dpa / Henning

    Souveräne Moderation: Matthias Opdenhövel zwischen dem "Engel" und dem "Monster" © picture alliance / dpa / Henning Kaiser

"The Masked Singer" schlug weltweit ein wie eine Bombe! In der Musikshow aus Korea präsentieren mehrere aufwendig maskierte und von Kopf bis Fuß verkleidete Prominente live bekannte Songs. Die Jury muss dann raten, welchen VIP sie in dem Kostüm vermutet. Über das Weiterkommen entscheiden indes die TV-Zuschauer.

Gestern startete die TV-Sensation endlich auch in Deutschland - und ProSieben darf sich über grandiose Quoten freuen! Mit einem Marktanteil von 20,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen übertrag "The Masked Singer" alle Erwartungen und legte den erfolgreichsten Show-Neustart seit "The Voice of Germany" hin. Da guckte sogar das "Let's Dance"-Special auf RTL mit 13,9 Prozent Marktanteil in der umkämpften Zielgruppe in die Röhre - auch wenn insgesamt mehr Zuschauer bei "Let's Dance" einschalteten.

Doch zu 100% überzeugt ist das Publikum noch nicht von "The Masked Singer". Das Mitraten, welcher Promi sich hinter der Maske verbirgt, macht mächtig Laune - da sind sich (fast) alle einig. Doch es gibt zwei große Kritikpunkte: Zum einen beschweren sich die Social-Media-Nutzer über den - leider für ProSieben typischen - hohen Anteil an Werbung, der die wahrscheinlich nicht mal ganz zweistündige Show auf über drei Stunden steckt.

"Nervig": Die Jury von "The Masked Singer" fällt beim Publikum durch

Der andere Kritikpunkt: Die Jury! Collien Ulmen-Fernandes, Ruth Moschner und Max Giesinger fallen beim Publikum durch. Lediglich Gaststar Rea Garvey sorgte für einige wohlwollende Kommentare im Netz. "Anstrengend und nervig", wird in den sozialen Netzwerken gelästert. Viele meinen: Die Jury ist komplett überflüssig! Und authentisch ist sie auch nicht.

Die Bewertungen der Juroren sind letztendlich völlig irrelevant. Dass sie sich deshalb nicht trauen, auch mal kritisch zu äußern, muss aber auch nicht sein. Ruth Moschner spricht bei quasi jeder der zehn Performances - egal wie krumm und schief sie auch gesungen ist - von Gänsehaut und Tränen in den Augen. Der Blick von Collien Ulmen-Fernandes hingegen scheint förmlich am Teleprompter zu kleben.

Am schlimmsten sind allerdings die Ratespiele, die komplett erzwungen scheinen. Fast wirkt es so, als würden die Juroren mit voller Absicht auf ihrer falschen Fährte bleiben. Scheinbar willkürlich werfen Max Giesinger und mit Namen von VIPs um sich. So vermutet Ruth Moschner in der einen Sekunde noch, dass sich eine Frau hinter dem Kostüm verberge, um dann im nächsten Moment Thomas Gottschalk hinter der Maske zu vermuten. Die Hinweise aus den Einspielern werden dabei auch gerne mal komplett ignoriert.

Fake? Wird bei "The Masked Singer" etwa geschummelt?

Dass ProSieben die Fotos der genannten Promis in Sekundenschnelle einblenden kann, lässt das Publikum vermuten, dass hier ein wenig geschummelt wurde: Ist die Raterunde der "The Masked Singer"-Jury womöglich fake - und komplett gescripted?

Die Zuschauer kommen zum Beispiel sehr schnell darauf, dass es sich bei dem Oktopus um Lucy Diakovska von den No Angels handeln muss - ihre einzigartige Stimme ist klar und deutlich zu erkennen. Doch die Jury hat Lucy angeblich gar nicht auf dem Zettel. Als der Oktopus am Ende enthüllt wird, tippen die Juroren unter anderem auf Verona Pooth (!) oder "Traumschiff"-Ikone Heide Keller...

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Quoten von "The Masked Singer" entwickeln werden. In den USA rätselte quasi das ganze Land über Wochen, welche Promis in den Kostümen steckte. Wenn die Zuschauer über die deplatziert wirkende Jury hinwegsehen und sich weiterhin von dem skurrilen Charme der Show mitreißen lassen, dann könnte "The Masked Singer" ein ordentlicher Achtungserfolg für ProSieben sein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren