Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zuschauer lästern über "Sing meinen Song"-Auftakt

25.04.2018 - Ein Satz mit X? Der Auftakt zur fünften Staffel des VOX-Quotenhits "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" kam beim Großteil der Zuschauer nicht wirklich gut an.

  • Die neue Besetzung vom "Tauschkonzert" © MG RTL D / Markus

    Die neue Besetzung vom "Tauschkonzert" © MG RTL D / Markus Hertrich

Musikalische Klassenfahrt nach Südafrika: In der VOX-Show "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" covern erfolgreiche deutsche Musiker gegenseitig ihre größten Hits. Als Gastgeber fungiert erstmals Vorjahres-Teilnehmer Mark Forster, zu den Gästen gehören Wir sind Helden-Frontfrau Judith Holofernes, Schlager-Ikone Mary Roos, Alphaville-Stimme Marian Gold, Rocker Rea Garvey und Soulpop-Sternchen Leslie Clio.

Am ersten Abend dreht sich alles um Johannes Strate, Sänger von Revolverheld. Den finden seine Mitstreiter ganz entzückend: "Er sieht toll aus!", schwärmt Roos. Holofernes ergänzt: "Johannes ist ein total süßer Typ, auch so lustig." Auch Forster gibt neidlos zu: "Mit ihm hat man jemanden auf der Couch, der auch was für's Auge ist."

Doch es soll ja nicht um die Optik, sondern um die Songs gehen. Die findet zumindest Rea Garvey nicht zu 100% überzeugend, "ein bisschen mit Handbremse", urteilt er.

Judith Holofernes kommt nicht gut an

Genauso wenig überzeugt sind auch die Zuschauer vom "Sing meinen Song"-Staffelauftakt. In den sozialen Netzwerken wird kräftig gelästert. So kommt der Siegersong des Abends, Judith Holofernes' Version von "Ich lass' für Dich das Licht an" überhaupt nicht gut an. Sie interpretiert die Ballade zart mit Ukulele, hat den Text clever umgeschrieben; ja eigentlich sogar verbessert. So weit, so gut. Doch ihre Stimme klingt heiser, krächzend, brüchig. Was ist da los?

Auch bei Marian Golds Version von "Keine Liebeslieder" zucken die Zuschauer zusammen. "Meat Loaf-Pathos", witzelt Holofernes über die fast schon Wutausbruch-artige Performance. Gold findet's super, die anderen - angeblich - auch. "Huch, was ist denn das?", zeigt sich lediglich Roos irritiert.

Wohlwollende Kommentare gibt es lediglich zu Rea Garveys englischer Neufassung von "Lass' uns gehen", die dem Song ein paar Ecken und Kanten verpasst, Mary Roos' Auftritt zu "Spinner" und Leslie Clios James-Bond-Interpretation von "Halt' Dich an mir fest" zu lesen. "Das hätte ich kompositorisch nicht hinbekommen", gibt Strate nach Clios Song zu. "Das wissen wir", lacht Rea.

Mark Forster als neuer Gastgeber

Auch Mark Forsters Darbietung als Gastgeber gefällt nicht jedem. "Ich wurde mein ganzes Leben auf die Rolle des Gastgebers vorbereitet. Ich bin halber Pole und halber Pfälzer. Ich weiß, wie man Parties schmeißt", tönt er großspurig. Er gibt sein Bestes; witzelt sich durch den Abend und versucht, charmant zu sein. Doch die Rolle als Sympathieträger nehmen ihm nicht alle ab. Viele unterstellen ihm gar einen kleinen Höhenflug!

Ein Großteil der Zuschauer ätzt jetzt schon: Das wird die schlechteste Staffel aller Zeiten! Wir meinen: Abwarten! Wie sagt Mary Roos so schön: "Man muss erstmal Respekt haben vor jedem, der Musik macht und dann kann man sagen: Okay, das gefällt mir oder das gefällt mir nicht."

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren