Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Handyfotos: Kamera-App knipst oft besser als der Messenger

30.01.2020 - Per Messenger werden nicht nur Nachrichten ausgetauscht, sondern oft auch Bilder. Wie praktisch, dass man die Kamera oft direkt in der App öffnen kann. Diese Abkürzung hat jedoch einen entscheidenden Nachteil.

  • Wer die Smartphonekamera direkt über den Messenger nutzt, muss mit einer schlechteren Bildqualität rechnen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wer die Smartphonekamera direkt über den Messenger nutzt, muss mit einer schlechteren Bildqualität rechnen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Messenger ist auf den meisten Smartphones zwar permanent geöffnet - als gleichwertiger Ersatz für die Kamera-App des Mobiltelefons sollte er aber nicht betrachtet werden.

Oft kommt es vor, dass man gerade eine Nachricht liest oder tippt, wenn einem etwas auffällt, das man gerne fotografieren möchte. Oder man braucht ohnehin gerade ein bestimmtes Foto für eine Nachricht. Warum dann nicht einfach die Kamera in der Messenger-App aufrufen? Das geht doch schneller, als zur Kamera-App zu wechseln.

Besser nicht - zumindest dann nicht, wenn die Aufnahme mehr sein oder werden soll als ein spaßiger Schnappschuss mit kurzer Halbwertszeit. Denn viele Messenger und andere Apps mit Kamerafunktion schrauben entweder die Auflösung herunter, komprimieren das Foto stark oder erzielen aus anderen Gründen nicht die Bildqualität, die die eigentliche Kamera-App zustande bringen würde.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren