Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Muss ich für Restguthaben die Prepaid-Karte zurückgeben?

23.05.2019 - Geld gegen SIM-Karte: Einige Mobilfunkanbieter knüpfen die Auszahlung des Restguthabens an die Rückgabe der Prepaid-Karte. Doch ist das überhaupt erlaubt?

  • Befindet sich auf der Prepaid-Karte noch ein Restguthaben, sollen Nutzer oft erst die Karte zurücksenden, bevor sie das Geld erhalten. Zulässig ist diese Praxis nicht. Foto: Bernd Thissen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Befindet sich auf der Prepaid-Karte noch ein Restguthaben, sollen Nutzer oft erst die Karte zurücksenden, bevor sie das Geld erhalten. Zulässig ist diese Praxis nicht. Foto: Bernd Thissen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Haben Prepaid-Kunden nach Vertragsende noch Restguthaben, wollen sie sich diese Summe gerne auszahlen lassen. Verlangt ein Mobilfunkanbieter, dass man dafür zunächst die nicht mehr genutzte SIM-Karte zurückschicken muss, ist das nicht rechtens.

Folgendes Urteil des Landgerichts Düsseldorf (Az.: 12 O 264/18) hat die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) erwirkt:

In dem Fall hatten die Verbraucherschützer gegen einen Anbieter geklagt, der so eine Klausel in seinen Mobilfunkverträgen hatte. Die Bedingung - erst SIM-Karte, dann Guthaben-Auszahlung - habe die Firma inzwischen aus seinen Geschäftsbedingungen gestrichen. Das Urteil ist nach Angaben der Verbraucherschützer noch nicht rechtskräftig.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren