Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vorab-Montagezargen schützen Fenster

19.06.2020 - Für hochwertige Fenster folgt unmittelbar nach dem Einbau auf der Baustelle oft der Stresstest. Das muss nicht sein, weiß der Fachverband.

  • Ein Neubau will gut geplant sein. Der Verband Fenster + Fassade rät zu Vorab-Montagezargen, um neue Fenster von Anfang an zu schützen. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Neubau will gut geplant sein. Der Verband Fenster + Fassade rät zu Vorab-Montagezargen, um neue Fenster von Anfang an zu schützen. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Einbau von Fenstern erfolgt beim Haus- und Wohnungsbau in der Regel frühzeitig. Vielfach nehmen gerade hochwertige Fenster in der folgenden Bauphase dann Schaden. Dabei sei ein neues Fenster vergleichbar mit einem hochwertigen Möbelstück, betont der Verband Fenster + Fassade (VFF).

Abhilfe bieten demnach hier Vorab-Montagezargen. Die neuen Fenster könnten damit einfach und kostensparend ohne Schmutz eingebaut werden.

Auch ein edles Möbelstück würde kaum jemand schon in einen nassen Rohbau stellen, betont der VFF. Fenster seien in der folgenden Bauphase und während der Putzarbeiten viel Schmutz und Feuchtigkeit ausgesetzt und würden immer wieder beschädigt.

Vorab-Montagezargen, auch Einbaurahmen oder Blindstock genannt, mindern dieses Risiko. Die Fenster können damit erst kurz vor Bezug des Hauses eingebaut werden. Zudem ist laut VFF auch etwa bei einer späteren Modernisierung kein Eingriff in die Bausubstanz mehr nötig. Hilfe und Rat bei der Auswahl der geeigneten Vorab-Zargen erteilen Fenster- und Fassaden-Fachbetriebe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren