Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hälfte der Opfer starb wegen Rasern

14.01.2020 - Nicht angepasste Geschwindigkeit zählt zu den häufigsten Unfallursachen. Auf der Autobahn ist Rasen für die Hälfte der Toten ursächlich.

  • Nicht angepasste Geschwindigkeit zählt zu den häufigsten Unfallursachen ©

    Nicht angepasste Geschwindigkeit zählt zu den häufigsten Unfallursachen © SP-X

SP-X/Wiesbaden. Zu hohe Geschwindigkeit ist für fast die Hälfte aller Unfalltoten auf deutschen Autobahnen verantwortlich. Insgesamt kamen 2018 laut Statistischem Bundesamt 424 Personen auf den Schnellstraßen zu Tode, 46 Prozent bei Unfällen, bei denen nicht angepasstes Tempo eine Rolle gespielt hat. Auf Abschnitten ohne Tempolimit war zu schnelles Fahren bei 45 Prozent der Verkehrstoten eine Unfallursache, bei Streckenabschnitten mit Geschwindigkeitsbegrenzung bei 50 Prozent der tödlich Verunglückten. Insgesamt starben 71 Prozent der Opfer auf Strecken ohne Tempolimit. Allerdings kommen diese auch auf einen Anteil von rund 70 Prozent am gesamten Autobahnnetz.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren