Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Promi-Geburtstag vom 11. Juni 2018: Peter Dinklage

11.06.2018 - Seinen größten Erfolg feiert Peter Dinklage in der Serie «Game of Thrones». Der Weg dahin war aber nicht immer einfach.

  • Der Schauspieler Peter Dinklage wird 49. Foto: Paul Buck, EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schauspieler Peter Dinklage wird 49. Foto: Paul Buck, EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Als Tyrion Lannister in dem Fantasy-Epos «Game of Thrones» kennen ihn Millionen. Aber Peter Dinklage hat noch andere Erfolge vor der Kamera vorzuweisen. Schon ziemlich früh wusste der 1,35 Meter große Schauspieler, dass er im Scheinwerferlicht stehen wollte.

Es ist seine Fähigkeit, seine Rollen mit Humor und Intelligenz auszupolstern. Und das begeistert Kritiker und Zuschauer gleichermaßen. Weitere Merkmale: Seine strahlend blauen Augen und die sonore Stimme. Geboren wurde Peter Hayden Dinklage in Morristown, New Jersey, als Sohn eines Versicherungskaufmanns und einer Musiklehrerin. Ein Gendefekt führte zu einem reduzierten Wachstum von Armen und Beinen. Heute wird er 49 Jahre alt.

Schon während der Schulzeit zog es ihn auf die Bühne. Seine erste Hauptrolle ergatterte er als Fünftklässler in einer Schulproduktion von «Der Samthase», einem amerikanischen Kinderbuchklassiker. Nach der Aufführung gab es für ihn viel Applaus - und die Würfel waren gefallen. Nach seinem Highschool-Abschluss lernte er sein Schauspiel-Handwerk unter anderem am Bennington College in Vermont und in London an der Royal Academy of Dramatic Art.

Wie viele angehende Darsteller versuchte er sein Glück in New York, wo er sich unter ärmlichen Verhältnissen durchschlug. Die Schauspielerei stockte, auch weil er sich weigerte, die für Kleinwüchsige stereotypen Rollen von Elfen und Fantasy-Zwergen zu spielen. Um über die Runden zu kommen, arbeitete er mehrere Jahre als Projektmanager in der Computerbranche.

Dann bekam er seine erste größere Chance: 1995 spielte Dinklage in Tom DiCillos Kult-Satire «Living in Oblivion - Total abgedreht» an der Seite von Steve Buscemi. Den Durchbruch hatte er allerdings 2003 mit dem Independant-Film «Station Agent». Für die Rolle eines von Zügen besessenen Mannes, der in einem Bahnhof ein einsames Leben führen will, erhielt er den Independent Sprit Award.

2011 wurde schließlich das Jahr seines internationalen Durchbruchs: das HBO-Fantasydrama «Game of Thrones» startete. Für seine Rolle des Tyrion Lannisters, ein Mann mit vielen Facetten, wurde Dinklage vielfach nominiert und ausgezeichnet, unter anderem mit einem Golden Globe und zwei Emmys.

Die «New York Times» schrieb über ihn, dass es an seiner schauspielerischen Leistung läge, dass die Figur des Tyrion solch ein Zuschauernliebling sei. Die «Los Angeles Times» befand sogar, dass die Serie in vielerlei Hinsicht vor allem durch sein Spiel getragen wird. Einer seiner prominenten Fans ist übrigens der ehemalige US-Präsident Barrack Obama, der mit Begeisterung die Serie schaut.

Mit dem ganzen Hollywood-Trubel will der Familienvater, der mit der Theaterregisseurin Erica Schmidt verheiratet ist, nichts zu tun haben. Und es gibt auch ein Leben ohne «Game of Thrones»: Eines seiner nächsten Projekte führt Dinklage auf die Theaterbühne. In einer Musical-Inszenierung des Klassikers «Cyrano» spielt er die Hauptrolle. Es ist die Geschichte der unerwiderten Liebe eines Mannes - mit einem markanten Körpermerkmal: einer großen Nase. Regie führt seine Frau.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren