Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

EmergencyEye hilft Feuerwehr

27.06.2019 - Pilotprojekt erfolgreich gestartet

  • Nach Freigabe durch die Ersthelfer überträgt EmergencyEye Bilder vom Unfallort ©

    Nach Freigabe durch die Ersthelfer überträgt EmergencyEye Bilder vom Unfallort © Vodafone

Vodafone unterstützt die Notruf-Software EmergencyEye, die vom Start-Up Corevas entwickelt wurde. EmergencyEye kommt nach dem Start des Neusser Pilotprojekts in Deutschland mindestens zweimal täglich erfolgreich zum Einsatz.

Hier Deinen Vodafone-Vertrag abschließen

Jeden Tag gehen rund 1.000 Notrufe in der Leitstelle des Rhein-Kreis Neuss ein. Viele dieser Anrufe können mit Routine-Arbeiten zu einem guten Ende geführt werden, doch manchmal sind auch besondere Einsätze darunter. Genau für solche Ausnahmesituationen hat das Grevenbroicher Start-Up-Unternehmen Corevas die Notruf-Software EmergencyEye entwickelt.

Dadurch können sich die Disponenten in der Leitstelle per Video-Übertragung direkt zum Unfallort schalten. Das ist gerade dann wichtig, wenn der Standort eines Hilfsbedürftigen nicht direkt ermitteln werden kann. Ersthelfer können sich über EmergencyEye orten lassen und und erhalten über die Software Unterstützung bei der Erstversorgung.

Digitale Assistenten für die Feuerwehr

Digitale Innovationen können die Arbeit der Feuerwehren maßgeblich unterstützen. So setzen die Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss neben EmergencyEye auch auf weitere Apps und Programme, die ihre Arbeit planbar und effizienter machen. So erhalten die Feuerwehrleute schon bei der Anfahrt zum Einsatzort Informationen über den Standort des nächsten Hydranten.

Zudem nutzen die Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss Apps, um die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte zu planen. Drohnen werden eingesetzt, um sich ein Bild von größeren Bränden machen zu können.

EmergencyEye funktioniert ohne Datenvolumen

Die Notruf-Software EmergencyEye, die vom Start-up Corevas entwickelt wurde, verbraucht natürlich Datenvolumen für die Video-Übertragung zum Unfallort das Abrufen von Standortdaten. Als erster Netzbetreiber ermöglicht Vodafone die Hilfestellung per Video-Anruf komplett frei von Kosten. Die Software funktioniert unabhängig vom Smartphone oder Datenvolumen des Anrufers.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren