Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Promi-Geburtstag vom 17. Februar 2019: Rene Russo

17.02.2019 - Rene Russo hatte schon eine erfolgreiche Karriere hinter sich, als sie mit der Schauspielerei begann. Eine Rolle in einem Action-Thriller half ihr zum Durchbruch.

  • Rene Russo wird 65. Foto: Jimmy Morris/EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Rene Russo wird 65. Foto: Jimmy Morris/EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schön und talentiert: Rene Russo startete ihre Karriere als Model und fand relativ spät zur Schauspielerei. Doch die attraktive Kalifornien konnte sich schnell auf der Leinwand etablieren, dank ihres Charismas und Talents.

Geboren wurde Rene Marie Russo vor 65 Jahren am 17. Februar 1954 im kalifornischen Burbank. Ihre Kindheit und Jugend war nicht einfach. Ihr Vater verließ die Familie, als Rene zwei Jahre alt war. Die Verhältnisse, in denen sie mit ihrer Mutter und Schwester aufwuchs, waren ärmlich. Schon nach der zehnten Klasse entschied sie sich, so schnell wie möglich die Schule zu verlassen, um Geld zu verdienen. So arbeitete sie als Kellnerin, im Kino und in einer Fabrik, bis sich das Blatt überraschend wendete.

Sie war 18 als sie bei einem Konzert der Rolling Stones von einem Modelscout entdeckt wurde. Kurz darauf zog sie einen Vertrag bei der Modelagentur schlechthin an Land, der renommierten Ford Agency. Schon bald zierte sie alle wichtigen Zeitschriftencover im Modebusiness, von «Vogue», «Mademoiselle» bis zur «Cosmopolitan». Russo wurde eins der präsentesten Models der 70er Jahre.

Als die Aufträge mit zunehmendem Alter weniger wurden, beschloss sie umzusatteln. Pragmatisch überblickte sie ihre Möglichkeiten, zog sich zurück und fing an Theater und Schauspiel zu studieren. Ihren Einstand auf der großen Leinwand hatte sie 1989 in «Die Indianer von Cleveland». Es folgten weitere Rollen in Hollywoodproduktionen, bis sie 1992 den großen Durchbruch hatte: an der Seite von Kassenmagnet Mel Gibson spielte sie die waffenvernarrte Polizistin Lorna Cole in «Lethal Weapon 3».

Der Weg für größere Rollen war nun geebnet: Sie spielte in weiteren Blockbustern wie «In the Line of Fire» neben Clint Eastwood und John Malkovich mit, ebenso wie in «Outbreak» oder «Get Shorty». Mit ihren Rollen wuchsen auch ihre Fähigkeiten als Schauspielerin. Unvergessen zum Beispiel die heiße Leinwandchemie zwischen ihr und Pierce Brosnan im Remake von «Thomas Crown ist nicht zu fassen» (1999). Mit Mitte vierzig versprühte sie einen Sexappeal gepaart mit Charisma, welches zu jener Zeit auf der Leinwand viel zu selten zu sehen war.

2005 nahm sich Russo eine sechsjährige Auszeit vom Filmgeschäft. Schon 1992 hatte sie den Drehbuchautoren und Regisseur Dan Gilroy geheiratet, 1993 kam ihre Tochter Rose zur Welt. Diese hat selbst einige Erfolge als Model vorzuweisen und spielt in zwei Kurzfilmen mit.

Ihre Mutter ist seit 2011 auch wieder im Geschäft, für ihre Rolle in «Nightcrawler» wurde sie sogar für britischen Filmpreis Bafta nominiert. Die Figur der abgebrühten Journalistin Nina Romina wurde ihr von Ehemann Dan Gilroy auf den Leib geschrieben, viele halten diese Rolle für Russos bisher beste Darbietung.

Zur Zeit ist Russo neben Jake Gyllenhall, mit dem sie auch schon für «Nightcrawler» vor der Kamera stand, in der Netflix-Produktion «Die Kunst des toten Mannes» zu sehen. Regie führte wieder ihr Mann - und ein Ende ihrer Schauspielkarriere ist nicht in Sicht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren