Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Marozsán: Englische Frauen-Liga mit «extremer» Entwicklung

06.11.2019 - Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán führt die englische Premier League als Vorbild für die deutsche Bundesliga an. «Ich denke, in England hat sich der Frauenfußball extrem weiterentwickelt», sagte die 27-Jährige im «Sport Bild»-Interview.

  • Findet den englischen Frauen-Fußball gut: Dzsenifer Marozsán. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Findet den englischen Frauen-Fußball gut: Dzsenifer Marozsán. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Die großen Vereine der Premier League investieren seit einiger Zeit dort sehr viel und stellen für Topspiele den Frauen die Stadien zur Verfügung. Daran sollten wir uns in Deutschland ein Beispiel nehmen.»

Am Samstag (18.30 Uhr/Eurosport) spielt die DFB-Elf in ihrem letzten Länderspiel des Jahres im mit 90.000 Zuschauern ausverkauften Londoner Wembley-Stadion gegen England. «Ich fühle einfach nur Vorfreude und kann es kaum erwarten, dort aufzulaufen», sagte Marozsán. «Es ist eine großartige Message für den internationalen Frauenfußball, dass das Wembley-Stadion ausverkauft ist.»

In Deutschland scheint eine ähnliche Kulisse derzeit unvorstellbar. «Bei uns haben die Zuschauerzahlen bei Länderspielen auch deshalb gelitten, weil wir häufig zu ungünstigen Uhrzeiten gespielt haben. Da müssen wir uns natürlich hinterfragen», sagte die Mittelfeldspielerin des französischen Top-Clubs Olympique Lyon. Sportlich sei die Partie «enorm wichtig. Wir wollen uns mit den Besten messen, und England gehört aktuell zu den Top-Nationen der Welt.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren