Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das bringt der Wintersporttag am Sonntag

16.12.2018 - In Abwesenheit von Felix Neureuther richtet sich der Fokus beim Riesenslalom im italienischen Alta Badia erneut auf Skirennfahrer Stefan Luitz. Bei den Biathleten in Hochfilzen/Österreich stehen die ersten Staffelrennen der Saison auf dem Programm.

  • Im ersten Teamrennen des WM-Winters gehört das DSV-Quartett zum Kreis der Favoriten. Foto: Expa/Stefan Adelsberger/APA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Im ersten Teamrennen des WM-Winters gehört das DSV-Quartett zum Kreis der Favoriten. Foto: Expa/Stefan Adelsberger/APA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hier der Überblick über den Wintersporttag:

BIATHLON

Hochfilzen/Österreich

Staffel, Frauen (11.15 Uhr)

Staffel, Männer (14.00 Uhr)

In den Einzelrennen lief es für das deutsche Herrenteam mit drei Podestplätzen in fünf Rennen bislang blendend, nun soll es auch mit der Staffel für ganz vorne reichen. Im ersten Teamrennen des WM-Winters gehört das DSV-Quartett mit Simon Schempp, Johannes Kühne, Arnd Peiffer und Benedikt Doll in Tirol zum Kreis der Favoriten, während sich die Frauen nach Problemen am Schießstand in den vergangenen Tagen steigern müssen. Ohne Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier geht es nach schwachen Einzelrennen für Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Karolin Horchler und Denise Herrmann um ein Erfolgserlebnis.

SKI ALPIN

Männer, Alta Badia/Italien

Riesenslalom

1. Durchgang (10.00 Uhr)

2. Durchgang (13.00 Uhr)

Nach den zwei Speed-Rennen in Gröden steht ein Dolomiten-Tal weiter der Riesenslalom-Klassiker in Alta Badia an. Das deutsche Team geht nicht mit dem besten Voraussetzungen an den Start: Felix Neureuther verzichtet auf die Gran Risa, um sich besser an die Schiene an seinem verletzten Daumen zu gewöhnen. Stefan Luitz hatte im Vorfeld andere Sorgen, nachdem der Weltverband FIS empfahl, ihm den Sieg von Beaver Creek wegen einer unerlaubten Sauerstoff-Inhalation zu annullieren. In Alta Badia, wo er sich vor einem Jahr das Kreuzband gerissen hatte, will der Allgäuer sportlich für gute Nachrichten sorgen.

SKISPRINGEN

Männer, Engelberg

1. Durchgang (14.15 Uhr)

2. Durchgang (15.15 Uhr)

Generalprobe vor dem Saison-Höhepunkt: Auf der Gross-Titlis-Schanze in Engelberg testen Olympiasieger Andreas Wellinger und Co. letztmals vor der Vierschanzentournee ihre Form. In einem Einzelwettbewerb bekämpfen die DSV-Adler vor allem den japanischen Dominator Ryoyu Kobayashi und den polnischen Tournee-Sieger Kamil Stoch. Nach dem Springen in der Schweiz sammelt Bundestrainer Werner Schuster seine Schützlinge vor Weihnachten noch einmal zu einem Lehrgang um sich, am 29. Dezember beginnt die Tournee dann mit der Qualifikation in Oberstdorf.

AUSSERDEM: Skispringerin Katharina Althaus ist nach ihrem Sieg am Samstag auch im zweiten Wettkampf im französischen Premanon die Top-Favoritin (11.00 Uhr). Bei den Langläufern werden die deutschen Frauen und Männer in den Freistil-Rennen aller Voraussicht nach nicht in den Kampf um die Plätze ganz vorne eingreifen können (ab 09.30 Uhr)

Die deutschen Eisschnelllauf-Hoffnungen ruhen auf der Ältesten. Doch nach ihrem sechsten Platz im Massenstart darf über 3000 Meter (15.15 Uhr) von der 46 Jahre alten Claudia Pechstein aber wohl kein Platz in Podestnähe erwartet werden.

Nach dem Auftaktsieg von Bob-Pilot Nico Walther im großen Schlitten kündigte Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich die Revanche an. Beim Weltcup in Winterberg will er seine Viererbob-Crew vom Olympiasieg in Pyeongchang an den Start bringen.

In Lake Placid finden die letzten Weltcup-Rennen der Rodler in Übersee statt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren