Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Lässt sich der Router auf Strom-Diät setzen?

05.11.2019 - Kabel herausziehen, die gerade nicht gebraucht werden. Oder in den Einstellungen die WLAN-Sendeleistung reduzieren. Was spart beim Router wirklich Strom - und wo müht man sich vergeblich?

  • Schaltzentrale im digitalen Zuhause: Der WLAN-Router verbraucht laufend Strom - allerdings taugt nicht jede Einstellung als Sparmaßnahme. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schaltzentrale im digitalen Zuhause: Der WLAN-Router verbraucht laufend Strom - allerdings taugt nicht jede Einstellung als Sparmaßnahme. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein durchschnittlicher WLAN-Router verbraucht im Leerlauf rund zehn Watt Strom. Das ist der quasi unveränderliche Verbrauch, der im Wesentlichen die Kosten bestimmt, berichtet das «c't»-Fachmagazin (Ausgabe 13/19).

Um diesen Grundverbrauchswert herum gibt es im Betrieb nur wenig Einsparpotenzial. Wer etwa einen Router mit integrierter Funkbasis für Festnetztelefonie (DECT) besitzt, diese aber gar nicht nutzt, kann durch Deaktivieren der DECT-Funktion in den Einstellungen den Stromverbrauch um einige Zehntel Watt reduzieren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren