Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tipps bei Erkältungen von Hund und Katze

22.02.2019 - Der Hund hustet und schnauft, die Katze frisst nicht. All das sind Anzeichen für eine Erkältung bei den Vierbeinern. Wann man zum Arzt sollte und wie man dem Tier selbst helfen kann.

  • Ist der Hund schlapp, trinkt und schläft er viel, ist das ein Zeichen für Fieber. Foto: Monique Wüstenhagen © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ist der Hund schlapp, trinkt und schläft er viel, ist das ein Zeichen für Fieber. Foto: Monique Wüstenhagen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es ist nass, kalt und windig. Wer dann draußen herumläuft, muss aufpassen, sich nicht zu erkälten. Das müsste doch bei Hund und Katze ähnlich sein, oder? Nein, sagen Experten.

Eine klassische Erkältung wie beim Menschen gibt es bei Tieren nicht. «Es handelt sich immer um spezielle virale oder bakterielle Infektionen», erklärt Andreas Moritz. Er leitet die Klinik für Kleintiere an der Uni Gießen. Das bedeutet: Zeigen Hund oder Katze Erkältungssymptome, haben sie sich bei anderen Tieren angesteckt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren