Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

60 Wolfsrudel und 18 Wolfspaare in Deutschland nachgewiesen

14.08.2018 - Der Wolf fühlt sich wohl in Deutschland. Seitdem 1996 erstmals wieder Wölfe in Deutschland nachgewiesen wurden, wächst die Zahl der Rudel und Paare stetig an. Das beobachten Mitarbeiter des Lupus Instituts in Sachsen.

  • Die Wolfspopulation in Deutschland breitet sich stetig aus. Von Mai 2017 bis April 2018 konnten 60 Rudel, 18 Paare und zwei territoriale Einzeltiere nachgewiesen werden. Foto: Bernd Wüstneck © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Wolfspopulation in Deutschland breitet sich stetig aus. Von Mai 2017 bis April 2018 konnten 60 Rudel, 18 Paare und zwei territoriale Einzeltiere nachgewiesen werden. Foto: Bernd Wüstneck © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus: Dem jüngsten bundesweiten Wolfsmonitoring zufolge wurden von Mai 2017 bis April 2018 insgesamt 60 Rudel, 18 Paare und zwei territoriale Einzeltiere nachgewiesen.

«Die Entwicklung hat in Sachsen begonnen, inzwischen leben die meisten Wölfe aber außerhalb des Freistaats. Wir gehen aber davon aus, dass wir auch in Sachsen weitere Zuwächse haben werden», erklärte Ilka Reinhardt vom Lupus Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland in Rietschen bei Görlitz.

Das Institut liefert der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) Zahlen zu. Wölfe tummeln sich seit 1996 wieder in Deutschland. Die ersten Tiere kamen aus Polen in die Lausitz. Eine Monitoringjahr dauert jeweils vom Mai des Vorjahres bis zum April des aktuellen Jahres.