Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das sagt "Bachelor"-Kandidatin Christina zu ihrem Ausraster

05.02.2019 - Sie sorgte beim "Bachelor" für mächtig Aufruhr: Kandidatin Christina rastete nach ihrem Rauswurf mächtig aus! Wie denkt die 30-Jährige heute über ihren Skandal-Abgang?

  • Christina bekam in der letzten Woche keine Rose vom "Bachelor" © MG RTL

    Christina bekam in der letzten Woche keine Rose vom "Bachelor" © MG RTL D

Die hübsche Christina ist eine der schillerndsten Figuren der diesjährigen "Bachelor"-Staffel: Sie ergatterte die schnellste Rose in der Geschichte des Kuppelformats - als sie aus der Limousine stieg, verzauberte sie Andrej Mangold mit einem selbstgeschriebenen Lied so sehr, dass er prompt eine Schnittblume zückte. Sie sorgte in der Villa der "Bachelor"-Kandidatinnen für Zickenkrieg und brach bei einem Gruppendate spontan in Tränen aus, weil sie sich von Andrej nicht genug beachtet gefühlt hat.

Kurzum: Christina brachte ordentlich Schwung in die Bude! In der letzten Woche lud der "Bachelor" sie dann endlich zu ihrem lang ersehnten Einzeldate ein. Doch es wollte nicht so recht knistern - da fand zumindest Andrej. Die Konsequenz: Keine Rose für die 30-Jährige.

Ein Schock: "Schade, dass ich mich so in dir getäuscht habe", fauchte sie dem begehrten Junggesellen zu. Christina hatte das Date nämlich ganz anders empfunden. Sie konnte sich gar nicht mehr beruhigen: "Das ist doch krank. Wie kann man sich in einem Menschen so täuschen", pöbelte sie munter weiter. Die Krönung: "Ich hätte gedacht, dass er ein fairer, loyaler Mensch ist. Der kann froh sein, dass ich nicht Yeliz bin und ihm eine geballert habe."

Das hat gesessen! Und wenn sie nicht gestorben ist, dann zischt sie noch immer "Das ist krank" vor sich hin?! Keineswegs! Via Instagram schlug Christina nun versöhnlichere Worte an: "Im Nachhinein kann ich Andrejs Entscheidung nachvollziehen", bekannte sie. Jetzt konnte sie im TV verfolgen, wie die Dates der anderen "Bachelor"-Kandidatinnen liefen - und sieht die Situation mit anderen Augen: "Am Anfang konnte ich nur das wahrnehmen, was gesagt wurde, und nicht das, was gestern ersichtlich war. Er hat definitiv zu einigen von den anderen Mädels eine engere Bindung aufgebaut, doch ein paar offenere Worte von ihm mir gegenüber hätte ich mir in diesem Moment gewünscht."

Sie sage eben offen ihre Meinung und gestikuliere viel, erklärte die Schönheit ihren emotionalen Ausbruch beim "Bachelor"-Talk "Jetzt reden die Frauen". Mittlerweile sei aber Gras über die Sache gewachsen. Wir sind gespannt, ob ihr überraschender Rauswurf beim Wiedersehen nach dem großen Finale nochmal Thema sein wird...

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren