Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

John Hughes' smarte Komödie «Ferris macht blau»

22.05.2020 - In Zeiten wie diesen sehnen wir uns nach Ablenkung. Wie gut, dass es dafür jede Menge passende Filme gibt! Zum Beispiel diese charmante Schulschwänzer-Farce.

  • Ferris Bueller (Matthew Broderick) in einer Szene aus "Ferris macht blau". Foto: -/Paramount Pictures/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ferris Bueller (Matthew Broderick) in einer Szene aus "Ferris macht blau". Foto: -/Paramount Pictures/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Viele Komödien aus den 1980er Jahren, von den «Blues Brothers» bis «Zurück in die Zukunft», haben noch heute eingeschworene Fangemeinden. Die charmante Schulschwänzer-Farce «Ferris macht blau» von Regisseur John Hughes («The Breakfast Club») ist dabei zwar weniger bekannt – tatsächlich aber ein schier zeitloses, augenzwinkerndes Plädoyer für Freiheit und das Recht auf Selbstbestimmung und Spaß.

Es ist Sommer in Chicago, und Ferris Bueller (der noch sehr junge Matthew Broderick), der kurz vor dem Abschluss der High School steht, hat keinen Bock mehr auf Schule. Also markiert er für seine besorgten Eltern mit allen Tricks und Finten den leidenden Kranken, und macht sich dann einen schönen Tag mit seiner Freundin Sloane (Mia Sara) und seinem traurigen Kumpel Cameron (Alan Ruck).

Die drei borgen sich den roten Ferrari von Camerons Vater - ein Vater, der seinen Sportwagen mehr liebt als den eigenen Sohn, der daran fast zugrunde geht, aber jetzt wird erstmal Party gemacht. Der smarte Ferris schmuggelt seine Freunde ins Sterne-Restaurant, sie gehen zum Baseball, flanieren durchs Museum und stehen ganz oben auf einem Hochhaus. Als komische Klimax kapert Ferris eine biedere Straßenparade und heizt mit «Twist and Shout» ein. Derweil macht sich der manisch-verklemmte Schuldirektor Ed Rooney (Jeffrey Jones) auf die Verfolgungsjagd nach den Ausreißern - mit fatalen Folgen für ihn selbst. Die Erwachsenen sind in diesem Film übrigens fast alle eher harmlose Trottel.

«Ferris macht blau» feiert mit perfektem Timing und vielen Gags einen jugendlichen Überschwang, der nur allzu schnell verfliegen wird. Dies weiß der kluge Protagonist selbst am besten. Sein Resümee: «Das Leben geht schnell vorbei. Wenn man sich nicht ab und zu umsieht, verpasst man es». Diesen Film sollte man auf keinen Fall verpassen.

«Ferris macht blau» ist auf Blu-ray und DVD erhältlich bei Paramount Pictures.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren