Dienste

 

 

International Trump ist zur ersten Auslandsreise aufgebrochen

Vor dem Hintergrund schwerer innenpolitischer Turbulenzen ist US-Präsident Donald Trump zu seiner mit Spannung erwarteten ersten Auslandsreise aufgebrochen. Trump bestieg am Nachmittag auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Joint Base Andrews außerhalb von Washington die Präsidentenmaschine Air Force One. An seiner Seite war Ehefrau Melania. Trump wird am Morgen in Riad in Saudi-Arabien eintreffen. Dort trifft er König Salman zum Tee und nimmt bis Montag an einem Treffen des Golfkooperationsrates sowie an einem Gipfeltreffen von 50 islamischen Ländern teil.
© dpa-infocom GmbH
 

Die Schlagzeilen des Tages

17. August 2017 16:15
 

Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin sind für morgen konkrete Verkaufsverhandlungen für die zweitgrößte deutsche Airline geplant. Der ... mehr

17. August 2017 16:06
 

Angreifer von Grafing muss in die Psychiatrie

Wegen einer tödlichen Attacke am Bahnhof Grafing muss der 28 Jahre alte Angreifer dauerhaft in die Psychiatrie. Das Münchner Landgericht ... mehr
 
17. August 2017 15:53
 

Trumps Chefstratege Bannon: USA im Handelskrieg mit China

Die USA befinden sich nach den Worten des Chefstrategen im Weißen Haus in einem «Handelskrieg mit China». Und die USA werde diesen ... mehr
 
17. August 2017 15:47
 

Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

Im Kampf gegen ein Programm, das Werbung im Internet blockiert, haben mehrere Medienunternehmen eine Niederlage erlitten. Das Münchner ... mehr
 
17. August 2017 14:56
 

Israels Armee sprengt Haus von palästinensischem Attentäter

Israelische Soldaten haben in der Nacht im Westjordanland das Haus eines palästinensischen Attentäters gesprengt, der vor zwei Monaten in ... mehr
 
 

Video-Highlights des Tages

 

Top Themen des Tages

 
 
 
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Viele sind derzeit mit Air Berlin verreist - und sie sollen trotz Insolvenz wieder nach Hause kommen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Insolvenz von Air Berlin: Was Reisende jetzt wissen müssen

Die Air Berlin hat einen Insolvenzantrag gestellt. Zwar geht der Flugbetrieb während des laufenden Verfahrens in Eigenverwaltung weiter, doch viele ...  mehr
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Tag 6: Heißes Nacktbaden mit Milo, Maria und Claudia
 

"Promi Big Brother": Heißes Nacktbaden mit Milo, Maria und Claudia

Der Tag im "Alles" bietet so einiges: Maria "vergisst" ihr BH-Oberteil und Milo verzichtet gleich komplett auf Kleidung. Und ganz nebenbei gibt ...  mehr
 
 
Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher
 

Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher

In der amerikanischen Kleinstadt Crestline im Bundesstaat Ohio kam es zu einem traurigen Skandal. Zwei Lehrerinnen schliffen einen autistischen Jungen ...  mehr
 
 

Klagen gegen Internet-Werbeblocker

Adblocker verhindern, dass im Browser Werbung auftaucht. Immer mehr Internetnutzer greifen auf solche Erweiterungen zurück. Foto: Monika Skolimowska/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Medienunternehmen wollen das kostenlose Programm Adblock Plus verbieten lassen und verlangen Schadenersatz. Die Software blockiert Werbung auf Internetseiten, ausgenommen solchen, die sich für Geld auf eine sogenannte Whitelist. Die Kläger sehen dieses Vorgehen als unlauteren Wettbewerb an. Verständlich?
 So ein Quatsch! Ich nutze den Werbeblocker ebenfalls, das können die doch nicht einfach verbieten lassen...
 Ja, die Kläger sind eindeutig im Recht! Adblock belügt ja auch die Kunden, wenn die trotz Blocker bezahlte Werbung zu sehen bekommen.
 Finde es übertrieben, damit vor Gericht zu ziehen. Sollen sich die Medienunternehmen halt auf die Whitelist setzen lassen, Geld genug haben die doch.
Abstimmen Ergebnis